FC Bayern: Joshua Kimmich konsterniert, Thomas Müller mahnt

Betrübte Stimmung beim FC Bayern: Nach dem Remis gegen Ajax Amsterdam geben sich Manuel Neuer, Thomas Müller und Joshua Kimmich selbstkritisch.
| Maximilian Koch/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Meinungsführer beim FC Bayern: Joshua Kimmich (Mi.).
imago/MIS Meinungsführer beim FC Bayern: Joshua Kimmich (Mi.).

Betrübte Stimmung beim FC Bayern: Nach dem enttäuschenden Remis gegen Ajax Amsterdam geben sich die Beteiligten selbstkritisch - und fordern am Wochenende einen Sieg gegen Gladbach. Die Stimmen zum Spiel.

München - Die Sieglos-Serie des FC Bayern geht weiter: Am 2. Spieltag der Champions League gegen Ajax Amsterdam kommt der Rekordmeister nicht über ein Remis hinaus. (Hier der Ticker zum Nachlesen)

Vor allem Joshua Kimmich zeigte sich nach der Partie kritisch und kreidet die vielen Fehler an, Manuel Neuer fordert einen Sieg am kommenden Wochenende. Die AZ fasst die Stimmen aus der Mixed Zone und DAZN zusammen.

Joshua Kimmich bemängelt Leichtsinnigkeit

Joshua Kimmich...

...über den Spielverlauf: "Wir haben das frühe Tor gemacht, danach sind wir leichtsinnig geworden. Ich hatte das Gefühl, dass wir dachten, dass es relativ einfach geht. Wir sind dann nachlässig geworden, haben viele Fehler gemacht und den Gegner so ins Spiel gebracht und danach haben sie es richtig stark gemacht."

...über die momentanen Schwächen: "Es zieht sich schon durch, dass wir zu viele Fehler machen und zu leichtsinnig mit dem Ballbesitz umgehen. Dann haben wir auch wieder Phasen, in denen wir viel Ballbesitz, aber wenig Ideen haben. Wir haben zwar immer mal wieder unsere Chancen, aber oftmals kommen sie aus dem Nichts. Wir müssen es wieder mehr schaffen, den Gegner hinten einzuschnüren und Druckphasen zu entwickeln."

...über den Gegner: "Ajax hat es heute richtig gut gemacht. Man hat gemerkt, dass sie sowohl gegen als auch mit dem Ball einen Plan hatten. Sie haben richtig gut gespielt und waren vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit besser als wir, da hätten sie auch in Führung gehen müssen. Man muss fast sagen, dass wir heute einen glücklichen Punkt geholt haben."

...darüber, was jetzt anders gemacht werden muss: "Es muss sich jetzt einiges ändern. Bis auf die ersten 15 Minuten müssen wir einiges ändern. Wir müssen es wieder besser schaffen, den Gegner zu dominieren und dürfen nicht immer wieder solche Fehler einstreuen. Den Willen möchte ich uns nicht absprechen. Es liegt nicht am Einsatz und nicht an der Fitness. Es ist nur so, dass wir zu viele Fehler in unserem Spiel haben."

Arjen Robben: "Das ist nicht unser Anspruch"

Arjen Robben...

...über das Spiel: "Wir haben sehr gut angefangen, hatten einige gute Chancen und haben dann auch das Tor gemacht. Normalerweise müssen wir dann weiter nach vorne spielen, weiter Druck machen und versuchen, das Spiel für uns zu entscheiden. Dann hat sich das Spiel aber gedreht. Wir haben es dann nicht gut gemacht. Trotzdem: Kompliment an Ajax."

...über die Ansprache in der Kabine: "Man spricht in der Kabine immer an, was man besser machen muss. Heute ging es in der zweiten Halbzeit aber genauso weiter."

...über die fehlende Reaktion auf die letzten Ergebnisse: "Wir haben heute keine Reaktion gezeigt. Es ist aber auch keine Sache des Willens oder des Einsatzes, davon bin ich überzeugt. Heute wollten wir alle, aber es haben viele Dinge nicht gepasst. Man hatte das Gefühl, dass wir den Zugriff nicht hatten."

...über die derzeitige Situation: "Das kommt mehr von außen. Wir müssen ganz nüchtern die Dinge ansprechen, die nicht gut laufen. Natürlich sind wir das nicht gewohnt, es ist nicht unser Anspruch. Aber es kann nicht sein, dass innerhalb einer Woche plötzlich alles schlecht ist. Wir brauchen einen Sieg, um wieder in die Spur zu kommen."

Ex-Bayer Giovane Elber zur Halbzeit: "Es wird lauter werden (in der Kabine). Ich habe den Eindruck, Ajax spielt zu Hause. Das Spiel, das Ajax spielt, müssen eigentlich wir spielen. Sie versuchen über ihre beiden Außen Druck zu machen, und bislang funktioniert es. Du musst zeigen, dass du zu Hause spielst."

Noten: Drei Mal die Fünf und viele Vieren für die Bayern

Thomas Müller: "Müssen jetzt positiv bleiben"

Thomas Müller...

...über das Spiel: "Wir haben die ersten 15 Minuten mit Schwung angefangen. Dann haben wir Ajax in ihr Spiel kommen lassen. Sie sind dann mit zwei, drei hohen Bällen über uns drüber gekommen und sie sind in ihren Rhythmus reingekommen. Wir haben es nicht geschafft, uns in der gegnerischen Hälfte festzuspielen. Dann kommen wir auch nicht mehr ins Gegenpressing, weil die Räume zu groß waren. Sie spielen gut in die Zwischenräume. Wir sind einen Tick zu passiv, für das, dass der Ball 30 Meter vor dem Tor ist."

...über die Situation: "Wir müssen jetzt positiv bleiben. Wir hatten sicher eine bessere Phase zu Beginn der Saison. Seit drei Spielen stimmt das Ergebnis nicht, aber wir müssen jetzt dran bleiben, es hilft nichts. Im Fußball muss man nach vorne schauen."

...über die Stimmung in der Kabine: "Die Stimmung ist natürlich nicht prickelnd, das kann man sich vorstellen. Für uns gilt es jetzt, am Wochenende alles reinzuwerfen, bevor es in die Länderspielpause geht."

...über das Spiel am Samstag gegen Gladbach: "Wir dürfen jetzt nicht in der Selbstkritik zerfallen. Am Samstag muss ein Sieg her, egal ob schön oder nicht. Uns ist die momentane Situation natürlich bewusst. Wir befinden uns in einer sehr schwachen Phase."

Manuel Neuer: "Das ist einfach zu wenig für uns"

Manuel Neuer...

...über das Spiel: "Wir haben gut begonnen, viel Sicherheit ausgestrahlt. Dann haben wir Ajax spielen lassen, sie hatten viel Ballbesitz und mit dem Ball können sie spielen. Dass sie am Ball stark sind, wussten wir. So haben wir den Ausgleich kassiert. Jetzt steht dieses 1:1 da. Wir haben in den letzten Partien wenig Zählbares mitgenommen. Grundsätzlich war es keine einfach Partie für uns. Wenn man die Spiele davor nimmt aus der Bundesliga haben wir aus den letzten drei Spielen zwei Punkte geholt - das ist für uns einfach zu wenig. Jeder wollte. Das Glück wird wieder zurückkehren."

...über fehlende Selbstsicherheit: "Daran glaube ich nicht, weil wir eigentlich ganz gut angefangen haben. Wir sind heute sehr selbstbewusst aufgetreten, nach 15 Minuten kam dann der Knacks. Nach der Halbzeit sind wir dann ein bisschen geschwommen. In den letzten 20 Minuten haben wir dann wieder besser gespielt, uns dafür aber nicht belohnt."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren