FC Bayern: Flick schickt seine Double-Sieger in die Sommerferien

Nach dem gewonnenen Double gestattet Bayern-Trainer Hansi Flick seinen Profis 13 Tage Urlaub. "Die Mannschaft muss den Kopf frei bekommen."
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern-Trainer Hansi Flick (l.), Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Teammanagerin Kathleen Krüger beim Empfang durch OB Dieter Reiter am Münchner Rathaus.
Matthias Balk/dpa Bayern-Trainer Hansi Flick (l.), Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Teammanagerin Kathleen Krüger beim Empfang durch OB Dieter Reiter am Münchner Rathaus.

München - Nach der Double-Party ist vor dem Sponsoren-Tag. Am Montag stehen für die Bayern-Profis an der Säbener Straße noch Marketing-Termine an, man sieht sich also noch einmal vor dem Urlaub, dem verlängerten Urlaub: nun sind es 13 Tage.

"Wir vom Trainerteam haben als Zugabe einen weiteren Tag draufgelegt", verriet Chefcoach Hansi Flick in der Nacht des Pokaltriumphes, "die Mannschaft muss mal abschalten, den Kopf frei bekommen, um sich dann mental resettet intensiv auf die Champions League vorbereiten zu können."

Trainingsstart der Bayern ist am 20. Juli

Trainingsstart nach den kurzen Ferien ist also am 20. Juli. Am 7. oder 8. August steht das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel 3:0) an – der Austragungsort bleibt weiter offen. Entweder in München oder Portugal, so oder so als Geisterspiel.

Kommenden Freitag um 12 Uhr findet in der Uefa-Zentrale in Nyon/Schweiz die Auslosung statt, dabei wird auch schon der Turnierbaum für den Weg ins Endspiel gezogen, also die Einzelspiele des Viertel- und Halbfinals.

Und Flick? Kann der 55-Jährige nach dieser turbulenten, langen Saison wirklich durchatmen? "Ich hoffe auf den ein oder anderen Tag, an dem ich mal richtig abschalten kann", sagte der zum Juli als Co-Trainer gekommene Flick, "ich weiß nicht, ob das als Cheftrainer so einfach sein wird. Aber ich freue mich auf die Zeit."

Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren