FC Bayern: "Es geht um Kleinigkeiten" – Hansi Flick kurz vor Bundestrainer-Job

Hansi Flick sitzt am Samstag zum letzten Mal auf der Trainerbank des FC Bayern. Danach zieht es ihn wohl zum DFB. "Jeder weiß, wie ich zur Nationalmannschaft stehe", sagte der scheidende Bayern-Trainer auf der Pressekonferenz am Freitag.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hansi Flick verlässt den FC Bayern nach der Saison.
Hansi Flick verlässt den FC Bayern nach der Saison. © IMAGO / ActionPictures

München – Den designierten Bundestrainer Hansi Flick und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) trennen offenbar nur noch letzte Details.

"Ich habe mit dem DFB gesprochen und jeder weiß, wie ich zur Nationalmannschaft stehe", sagte der scheidende Trainer des FC Bayern, "aber es ist auch so, dass immer wieder Dinge geregelt werden müssen, da geht's um Kleinigkeiten."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flick möchte sich zu anderen Gerüchten nicht äußern

Wenn alles soweit sei, "kann man die Dinge auch schnell verkünden", ergänzte Flick (56). Zu möglichen anderen Anfragen wollte er sich vor dem Derby zum Saisonfinale gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) "wie immer" nicht äußern. Flick gilt als erster Kandidat auf die Nachfolge von Joachim Löw, der seinen DFB-Job nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) nach 15 Jahren aufgibt.

Der Löw-Assistent beim WM-Triumph 2014 hat seine rund 19 Monate als Chefcoach in München mit sieben Titeln "genossen" und versprach: "Ich war von Kindesbeinen an Bayern-Fan und werde weiter Bayern-Fan sein. Das ist ein Verein, der mir am Herzen liegt. Ich werde weiter mitfiebern."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flick braucht keine lange Auszeit

Er freue sich aber darauf, "dass was Neues kommt", betonte Flick: "Das Leben ist immer im Fluss, es ist nicht so, dass ich etwas nachtrauere." Auch dem Urlaub blicke er mit Vorfreude entgegen, "aber ich bin nicht so kaputt, dass ich ewig eine Auszeit brauche, überhaupt nicht, Nullkommanull". Sein erstes Länderspiel als Bundestrainer könnte Flick am 5. September in der WM-Qualifikation gegen Armenien bestreiten.

Gegen den FCA gab er seinen Profis David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez eine Einsatzgarantie. "Jeder, der in der Lage ist zu spielen, wird auch spielen", sagte er. Die Bayern, bei denen Weltfußballer Robert Lewandowski den alleinigen Bundesliga-Torrekord anstrebt, wollen "unsere Qualität nochmal unter Beweis stellen", kündigte Flick an

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren