FC Bayern: Das letzte Heimspiel des Uli Hoeneß

Uli Hoeneß wird im November wohl aus seinen Ämtern beim FC Bayern ausscheiden. Ob der Klub dann weiter an den Tegernsee fährt? 
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Im vergangenen Jahr lud Hoeneß (hier mit Franck Ribéry) die Stars des FC Bayern zu einem Grillabend ein.
fcbayern.com Im vergangenen Jahr lud Hoeneß (hier mit Franck Ribéry) die Stars des FC Bayern zu einem Grillabend ein.

Uli Hoeneß wird im November wohl aus seinen Ämtern beim FC Bayern ausscheiden. Ob der Klub dann weiter an den Tegernsee fährt? Die AZ hat sich in der Heimat des Präsidenten mal umgehört.

Rottach-Egern - Am Tegernsee hat man sich in Schale geworfen für die prominenten Gäste aus München.

"Rottach-Egern begrüßt ganz herzlich den FC Bayern München" steht in blauer Schrift auf einem großen weißen Plakat im Zentrum des 5.800-Seelen-Örtchens geschrieben. Nur wenige hundert Meter entfernt wird auf der Sportanlage des FC Rottach-Egern gerade der Rasen gemäht. Das Fitnesszelt für die Stars der Münchner ist bereits aufgebaut, die Bierzapfanlagen für die Fans sowieso.

Die Bayern kommen! Und speziell für einen Mann wird der Besuch zu einem Heimspiel – und wahrscheinlich zu seinem letzten in Amt und Würden: Uli Hoeneß. Der Klubpatron, der im benachbarten Bad Wiessee wohnt, hoch oben am Waldrand mit herrlichem Blick über den See, wird sich im November wohl nicht mehr als Präsident zur Wahl stellen und auch den Posten als Aufsichtsratsvorsitzender aufgeben.

Bleibt der FC Bayern dem Tegernsee treu?

Doch zuvor sagt Hoeneß selbstverständlich auf seine Art Servus – auch bei der Mannschaft. Im vergangenen Jahr lud der Präsident Trainer Niko Kovac und das Bayern-Team bereits zu einem gemeinsamen Grillabend in sein Stammlokal "Freihaus Brenner" ein. Nach AZ-Informationen soll es auch diesmal ein Zusammentreffen zwischen Hoeneß und Mannschaft geben. Und dann? Ist das Kapitel Tegernsee für den FC Bayern beendet, wenn Hoeneß, der sich stets für Besuche in der Region stark gemacht hat, ab November keine offizielle Position mehr ausfüllt?

Vor Ort geht man nicht davon aus. "Ich bin zuversichtlich, dass der Tegernsee auch künftig eine Rolle für den FC Bayern spielen wird", sagt Christian Köck, Bürgermeister von Rottach-Egern, im Gespräch mit der AZ: "Wir sind immer bereit für den Klub, wenn er zu uns kommen will."

FC Bayern bereitet sich auf die Zeit nach Hoeneß vor

Ähnlich sieht es Thomas Lamm, der Vorsitzende des FC Rottach-Egern. "Ich habe nicht die Sorge, dass der Tegernsee jetzt unattraktiver für Bayern wird, wenn Hoeneß nicht mehr dabei ist", sagt er. "Wir stehen in gutem Kontakt zu den Verantwortlichen."

Der FC Bayern bereitet sich auf die Zeit nach Hoeneß vor. Ab November soll der frühere Adidas-Boss Herbert Hainer den langjährigen Macher beerben. Anfang 2020 verstärkt zudem Oliver Kahn den Vorstand der Münchner. In Bad Wiessee zeigt man Verständnis dafür, dass Hoeneß nach Jahrzehnten an der Spitze kürzertreten will.

"Er wird fehlen, natürlich" – diesen Satz hört man überall im Ort, egal ob beim Bäcker oder im Restaurant. Doch gleichzeitig ist Hoeneß‘ Wunsch, mehr Zeit mit der Familie und besonders den Enkelkindern zu verbringen, für jeden nachvollziehbar.

Hitzfeld: "Die Attacken haben Uli sehr getroffen"

"Hoeneß‘ Verdienste für den FC Bayern und den deutschen Fußball insgesamt sind unbestritten", sagt Rottach-Egerns Bürgermeister Köck anerkennend.

Vielleicht hätte Hoeneß sogar noch für eine weitere Amtszeit kandidiert, wenn die Bayern-Fans in den vergangenen Jahren so überzeugt hinter ihm gestanden hätten wie hier am Tegernsee. Bei der letztjährigen Jahreshauptversammlung wurde Hoeneß von Teilen der Anhängerschaft allerdings ausgepfiffen und hart kritisiert.

Nun stehen beim FC Bayern andere im Fokus

"Die Attacken haben Uli sehr getroffen, sie hätten jeden Menschen getroffen, der mit Herzblut bei einem Verein dabei ist und vieles von seinem Familienleben für den FC Bayern geopfert hat", erklärte Hoeneß-Intimus Ottmar Hitzfeld gegenüber der AZ.

In Zukunft muss sich Hoeneß mit solchen Angriffen nicht mehr auseinandersetzen, andere Akteure stehen jetzt im Fokus. Und sie werden dann auch entscheiden, ob der FC Bayern am Tegernsee-Trainingslager festhält. "Das liegt ja auch immer am Trainer", sagt Lamm, der Vorsitzende des FC Rottach-Egern. Mit Kovac haben die Bayern einen Hoeneß-Vertrauten als Coach, dem Tradition ähnlich wichtig ist wie dem Patron vom Tegernsee selbst.

Wer kommt, wer geht? Lesen Sie auch unseren Transferblog zum FC Bayern!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren