Ex-Spieler sind sich sicher: Fehlerfreie Bayern sind nicht zu schlagen

Die Triple-Bayern sind für zwei ehemalige Bayern-Spieler wieder die klaren Favoriten auf den Titel in der Liga. Fehler können jedoch die Saison entscheiden.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lothar Matthäus geht fest davon aus, dass die Bayern auch in der kommenden Saison Meister werden.
Lothar Matthäus geht fest davon aus, dass die Bayern auch in der kommenden Saison Meister werden. © Federico Gambarini/dpa/Archivbild

MünchenLothar Matthäus und Dietmar Hamann sehen auch für die kommende Bundesliga-Saison den FC Bayern München als klaren Titel-Favoriten.

"Nur wenn die Bayern viele Fehler machen und Borussia Dortmund eine exzellente Saison spielt, könnte es klappen", meinte Rekord-Nationalspieler und Sky-Experte Matthäus am Donnerstag. "Ich sehe die Bayern als klare Favoriten. Wenn sie aber Fehler machen, dann muss jemand auch da sein." Er habe aber nicht das Gefühl, "dass sie unter Hansi Flick Fehler machen", meinte der 59-Jährige bei der Vorstellung des Fußball-Sendekonzepts des Pay-TV-Sender Sky für die neue Saison.

Lesen Sie auch

Ex-Nationalspieler Hamann kann sich allerdings gut vorstellen, dass der FC Bayern nach den Belastungen der vergangenen Saison mit dem Triple-Triumph möglicherweise Ende Oktober, Anfang November eine Schwächephase erleben könnte. Das könne zur "Bewährungsprobe" werden. "Es wird mit Sicherheit ein Punkt kommen, wo sie müde werden", meinte der 47-Jährige, der ebenfalls bei Sky als Experte arbeitet. "Bis zur Winterpause am 23. Dezember haben sie gefühlt elf Monate und zwei Wochen durchgespielt", meinte er. Matthäus und Hamann spielten selbst viele Jahre beim FC Bayern.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren