Dieter Hoeneß: "Riesige Sorgen um Uli"

Dieter Hoeneß hat im Fernsehen über seinen Bruder Uli und dessen Gefängnisstrafe gesprochen. "Viele glauben, es ist alles so wie vorher. Es ist natürlich nicht alles wie vorher."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Machte sich große Sorgen um seinen Bruder: Dieter Hoeneß.
dpa Machte sich große Sorgen um seinen Bruder: Dieter Hoeneß.

Dieter Hoeneß hat im Fernsehen über seinen Bruder Uli und dessen Gefängnisstrafe gesprochen. "Viele glauben, es ist alles so wie vorher. Es ist natürlich nicht alles wie vorher." Jetzt gehe es ihm "den Umständen entsprechend gut"

München - Der Bruder von Bayerns Ex-Präsidenten war am Sonntag bei "Sky 90" zu Gast und sprach über die Zeit von Uli Hoeneß im Gefängnis: "Natürlich hat ihn das geprägt, der Prozess ist auch noch nicht zu Ende. Viele glauben, es ist alles so wie vorher. Es ist natürlich nicht alles wie vorher", sagte Dieter Hoeneß. 

Lesen Sie auch: Uli Hoeneß zurück beim FC Bayern

Vor allem zu Beginn der Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren, die der Bayern-Boss im Juni angetreten hatte, sorgte sich Dieter Hoeneß um seinen Bruder: "Ganz am Anfang habe ich mir riesige Sorgen gemacht, dass er vielleicht in der Situation zerbrechen könnte."

Lesen Sie hier: Uli Hoeneß: Erster Auftritt an der Säbener Straße

Hoeneß' Sorgen hätten sich aber im Laufe der Zeit gelegt: "Das hat sich mittlerweile Gott sei Dank gebessert. Es ist eine Entwicklung da, und die ist erfreulich." Derzeit gehe es Uli "den Umständen entsprechend gut. Er hat jetzt eine andere Aufgabe, ein bisschen mehr Freiheit tagsüber." Seit Januar ist Hoeneß als Freigänger in der Jugendabteilung des FC Bayern beschäftigt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren