David Alaba hat Priorität: Hoffen auf ein Karriereende beim FC Bayern

Neben Sergiño Dest ist David Alaba der bestimmende Name bei der Kaderplanung des FC Bayern. Die Münchner wollen ihren Abwehr-Star unbedingt halten.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
15  Kommentare Artikel empfehlen
Er soll seinen Vertrag verlängern: David Alaba.
Er soll seinen Vertrag verlängern: David Alaba. © dpa

München - Beim FC Bayern arbeitet man weiter an einer Verpflichtung von Sergiño Dest. Im Klub ist man sich einig, dass der Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam eine sinnvolle Verstärkung für den Kader wäre, Trainer Hansi Flick wünscht sich einen technisch starken Spieler genau auf dieser Position.

Lesen Sie auch

Alaba und der FC Bayern nähern sich wieder an

Während Javi Martínez Bayern verlassen darf und wohl für zehn Millionen Euro zurück zu Ex-Verein Athletic Bilbao wechselt, soll David Alaba unbedingt gehalten werden. Die Vertragsverlängerung mit dem Österreicher hat absolute Priorität. Alabas Arbeitspapier besitzt noch Gültigkeit bis 2021. Nach einigen Unstimmigkeiten zuletzt nähern sich beide Seiten wieder an. Bei Bayern ist man optimistisch, dass Alaba in Kürze das Angebot annimmt und dann auch bis zu seinem Karriereende für die Münchner spielt.

Beim Europäischen Supercup gegen Sevilla am Donnerstagabend stand Alaba in der Startelf. "David spielt, weil er wieder fit und unser Abwehrchef ist", sagte Trainer Hansi Flick vor der Partie im Sky-Interview vielsagend. Wenn es nach Hasan Salihamidzic geht, ist mit dem Bekanntwerden vieler Details zu den weiteren Verhandlungen aber wohl nicht mehr zu rechnen. "Es haben wirklich alle alles dazu gesagt. Wir wollen das Thema nicht mehr öffentlich diskutieren", sagte der Sportvorstand.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 15  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
15 Kommentare
Artikel kommentieren