Champions League: Die möglichen Gegner des FC Bayern München im Achtelfinale

Bayern München blickt nach dem Statement in der Champions League gegen Paris St. Germain gespannt auf die Auslosung des Achtelfinals am kommenden Montag. Sechs von sieben möglichen Gegnern stehen schon fest. Die AZ stellt sie vor.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Bayern könnten im Achtelfinale schon harte Brocken zugelost bekommen.
dpa Die Bayern könnten im Achtelfinale schon harte Brocken zugelost bekommen.

Bayern München blickt nach dem Statement in der Champions League gegen Paris St. Germain gespannt auf die Auslosung des Achtelfinals am kommenden Montag. Sechs von sieben möglichen Gegnern stehen schon fest. Die AZ stellt sie vor.

München - Mit ihrer Gala gegen Paris St. Germain haben die Bayern eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie nach wie vor auf Augenhöhe mit den europäischen Teams agieren können. "Wir haben gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem überzeugenden 3:1 (2:0).

Trotz des 3:1 (2:0)-Sieges zum Abschluss gegen PSG haben die Bayern aber nur als Zweiter hinter dem Tabellenführer der französischen Ligue 1 abgeschlossen. Obwohl die Bayern dadurch auf einen Gruppenersten treffen, ist ihnen dank der Gala-Vorstellung gegen Paris vor der Auslosung am Montag nicht Bange:  "Auch wir sind kein leichter Gegner", meint Salihamidzic.

Als mögliche Gegner im Februar/März kommen bislang Manchester City, Manchester United, AS Rom, Tottenham Hotspur, Besiktas Istanbul oder der FC Barcelona infrage. "Wir sind da. Wir werden Gas geben und uns im Winter richtig vorbereiten", sagte Salihamidzic.

Wir stellen die potentiellen Bayern-Gegner im Achtelfinale vor: 

Manchester United

Manchester United um den wiedergenesenen Superstar Zlatan Ibrahimovic gewann souverän die Gruppe A. Allerdings war das schon vor der Saison zu erwarten. Mit dem FC Basel, ZSKA Moskau und Benfica Lissabon bekam es das Team von Jose Mourinho nicht mit der absoluten Weltklasse im Klubfußball zu tun. Die einzige Niederlage kassierte man auswärts gegen den FC Basel, der sich hinter ManU als Gruppenzweiter ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierte.

Das Duell Bayern gegen Manchester United gilt als Champions-League-Klassiker. Nicht nur die Nachspielzeit im Finale 1999 in Barcelona ist den Bayern-Fans noch im Gedächtnis. 

Zuletzt trafen die Bayern im Viertelfinale 2014 auf die "Red Devils". Mit einem Unentschieden in Manchester und einem souveränen 3:1-Erfolg in der Allianz Arena setzten sich die Bayern mit ihrem damaligen Trainer Pep Guardiola souverän durch.

Gegen den aktuell zweiten der Premier League haben die Bayern eine beeindruckende Bilanz in der Champions League. Neben dem Finale im Camp Nou 1999 verloren die Bayern nur ein weiters Spiel in der Champions League gegen die "Red Devils". Den zwei Niederlagen stehen vier Siege und fünf Unentschieden gegenüber.

AS Rom

Für eine Überraschung sorgte die Roma in der Gruppe C. Dort erreichten die Italiener den Gruppensieg vor dem punktgleichen FC Chelsea und Vorjahresfinalisten Atletico Madrid. Obwohl der AS Rom in der Serie A derzeit nur auf Rang vier rangiert, hat er damit in der Champions League begewiesen, dass er für jede Mannschaft ein gefährlicher Gegner sein kann.

Der FC Bayern hat dagegen nur gute Erinnerungen an den AS Rom. In der Champions-League-Saison 2014/15 fertigten die Bayern die Roma in der Gruppenphase auswärts mit 7:1 ab.

Überhaupt verlor der FC Bayern von sechs Pflichtspielen nur eines gegen das Team aus der italienischen Hauptstadt. Fünf konnte man gewinnen.  

FC Barcelona

Barca wäre natürlich DAS Hammer-Los. Die Katalanen sine derzeit in Topform. Erster Tabellenplatz in der spanischen Liga (acht Punkte Vorsprung auf Erzrivalen Real Madrid) und vier Siege (bei nur zwei Unentschieden) in der Champions-League-Gruppenphase machen das Team von Ernesto Valverde zu einem heißen Kandidaten auf den Titel.

Bei den Bayern dürfte wohl niemand scharf drauf sein, schon im Achtelfinale auf Barca um Superstar Lionel Messi zu treffen. Beim letzten Duell scheiterten die Bayern im Halbfinale an den Katalanen. Nach einer 3:0-Auswärtspleite brachte den Bayern auch der Rückspiel-Sieg (3:2) in der Allianz Arena nichts mehr. 

Insgesamt haben die Bayern aber eine überraschend positive Bilanz gegen die Katalanen. Von zehn Aufeinandertreffen verlor der deutsche Rekordmeister lediglich zwei Mal, bei sechs Siegen und vier Unentschieden.  

Manchester City

Ein Duell gegen Manchester City, den aktuell Tabellenersten der Premier League, hätte eine ganz besondere Brisanz. Es wäre das erste Wiedersehen mit dem Ex-Trainer Pep Guardiola nach dessen Weggang. Jupp Heynckes träfe damit als neuer, alter Bayern-Trainer quasi auf seinen direkten Nachfolger.

Aber nicht nur, weil Pep Guardiola noch den Großteil des Bayern-Kaders sehr gut kennt, wären die Citizens ein richtig dicker Brocken im Achtelfinale. Schon einen Spieltag vor Schluss ist City der Gruppensieg in Gruppe F nicht mehr zu nehmen. Ein Sieg gegen Donezk trennt die Guardiola-Elf noch vom sechsten Sieg im sechsten Spiel der Gruppenphase. In der Liga hat das Team um den deutschen Youngster Leroy Sane schon acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Manchester United.

Besiktas Istanbul

Besiktas Istanbul ist die große Unbekannte unter den potentiellen Achtelfinal-Gegnern des FC Bayern. Erstmals qualifizierten sich die Türken für die K.o.-Runde der Champions League. In der Gruppe G konnten sie sich gegen RB Leipzig, den FC Porto und die AS Monaco durchsetzen.

Die Bayern trafen bislang erst zwei Mal auf Besiktas. In der Vorrunde der Champions-League-Saison 1997/98 gewannen die Bayern beide Spiele souverän (2:0/2:0).

Tottenham Hotspur

Die Spurs von Trainer Mauricio Pochettino liegen in der starken englischen Liga derzeit zwar nur auf Rang acht, konnten aber in der Gruppe H Real Madrid hinter sich lassen. Sie wären also auf alle Fälle auch ein gefährlicher Gegner im Achtelfinale.

Die letzten Duelle gegen den FC Bayern fanden allesamt in den 80er Jahren statt. Von vier Begegnungen konnten die Bayern zwei gewinnen, bei einer Niederlage und einem Unentschieden.

FC Liverpool

In der Gruppe E ging es am letzten Spieltag noch um die Wurst. Der FC Liverpool schickte Spartak Moskau mit einer 7:0-Packung nach Hause, der FC Sevilla belegte Platz in der Gruppe. Die Reds und Klopp als möglicher Gegner des FC Bayern im Achtelfinale - das ist doch mal eine schöne Vorlage.

Als die beiden Klubs das letzte Mal im Europapokal der Landesmeister aufeinandertrafen, da hieß der Münchner Torschütze beim 1:1 am 22. April 1981 Karl-Heinz Rummenigge (88. Minute). Der heutige Vorstandsboss des FC Bayern wird ein Duell mit Klopp und seinen Schützlingen sicher möglichst vermeiden wollen.

Presse zu Bayern-Sieg:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren