Champions League: Bayern-Stars erholen sich

Ein Betriebsausflug ist es nicht, aber weil der FC Bayern sicher Gruppenerster in seiner Champions-League-Gruppe ist, dürfte die Startelf in Zagreb ein ganz anderes Gesicht haben. Wer hoffen darf.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mal raus aus dem Trainingstrott: Sven Ulreich hofft auf im Spiel in Zagreb auf sein Champions-League-Debüt.
dpa Mal raus aus dem Trainingstrott: Sven Ulreich hofft auf im Spiel in Zagreb auf sein Champions-League-Debüt.

München - Eigentlich sind die Champions-League-Reisen für Fußballprofis ja etwas ganz Besonderes. Karriere-Highlights erleben sie bekanntlich dort, auf Europas größter Fußballbühne. Das ist auch beim in der Königsklasse durchaus erfahrenen FC Bayern so.

Normalerweise.

Denn wenn sich die Münchner heute zum abschließenden Gruppenspiel bei Dinamo nach Zagreb aufmachen werden, geht es dort zumindest sportlich eigentlich um nichts mehr.

Bayern steht schon als Gruppenerster fest und ist damit bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Dass sich Zagreb als Tabellenletzter aus dem europäischen Wettbewerb verabschieden wird, ist ebenso bereits klar.

Lesen Sie hier: Schwede Strömbergsson pfeift

Ist die Partie in Zagreb also etwa komplett bedeutungslos? Weit gefehlt! Es gilt ja zum Beispiel auch noch eine Siegprämie von satten 1,5 Millionen Euro unter den beiden Teams zu verteilen.

Und nicht nur deshalb ist die Partie für einige Spieler des FC Bayern durchaus eine wichtige.

Zum Beispiel für Franck Ribéry. Der Franzose, der nach langwierigen Knöchelproblemen und neunmonatiger Leidenszeit am Samstag sein Comeback feierte, brennt darauf, weitere Spielminuten zu bekommen.

Der kürzlich ebenfalls zurückgekehrte Holger Badstuber wird das wegen seiner Roten Karte gegen Olympiakos Piräus nicht tun können. Dafür kann Innenverteidigerkollege Medhi Benatia wohl erneut auf einen Startelfplatz hoffen.

Lesen Sie hier: Guardiolas mahnende Worte für Badstuber

Und auch Sebastian Rode, für den Spielpraxis in der Hinrunde zum Fremdwort geworden ist, könnte mal wieder eine Chance bekommen, sich zu empfehlen.

Wie schon häufiger in dieser Spielzeit erprobt, wird Joshua Kimmich ziemlich sicher Xabi Alonso zu einer Verschnaufpause verhelfen und dessen Position im defensiven Mittelfeld übernehmen.

Außerdem darf sich Stammtorhüter Manuel Neuer möglicherweise ein wenig erholen. Ersatzkeeper Sven Ulreich könnte dann sein Debüt in der Champions League feiern.

Damit würde die Reise nach Zagreb zumindest für ihn mit Sicherheit doch noch zu einer ganz besonderen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren