Bilder: Bayern-Stars genießen freien Nachmittag

Pep Guardiola lässt die Freizeit-Zügel derzeit locker im Trainingslager in Katar. Der Mittwochnachmittag stand den Bayern-Stars komplett zur freien Verfügung. Trotzdem drehte sich bei manchen wieder alles um den Ball.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sonnenbaden am Pool: Mario Gotze nutzte die freien Stunden um zu plantschen.
twitter/MarioGoetze 4 Sonnenbaden am Pool: Mario Gotze nutzte die freien Stunden um zu plantschen.
Die Fraktion Golf: Thomas Müller (l.), Pepe Reina und Bastian Schweinsteiger befassten sich auch in ihrer Freizeit mit dem runden Spielgerät. Die Bayern-Stars zog es auf den Golfplatz.
twitter/@esmuellert 4 Die Fraktion Golf: Thomas Müller (l.), Pepe Reina und Bastian Schweinsteiger befassten sich auch in ihrer Freizeit mit dem runden Spielgerät. Die Bayern-Stars zog es auf den Golfplatz.
Auch Sebastian Rode (l.) griff zum Schläger. Ober er vom erfahrenen Golf-Fuchs Thomas Müller (r.) ein paar Tipps bekam?
twitter/@sebastianrode 4 Auch Sebastian Rode (l.) griff zum Schläger. Ober er vom erfahrenen Golf-Fuchs Thomas Müller (r.) ein paar Tipps bekam?
Beim Blödeln in der Stadt: Franck Ribéry (l.) mit seinen Nachwuchs-Spaßvögeln David Alaba und Mitchell Weiser beim Stadtpaziergang.
twitter/@David_Alaba 4 Beim Blödeln in der Stadt: Franck Ribéry (l.) mit seinen Nachwuchs-Spaßvögeln David Alaba und Mitchell Weiser beim Stadtpaziergang.

Doha – Mittwochnachmittag hatten die Bayern-Profis frei. Während mario Gätze es sich am Pool gutgehen ließ, machten Franck Ribéry, David Alaba und Mitchell Weiser einen Ausflug. „Wir waren zu dritt unterwegs, mit Franck Ribéry und Mitchell Weiser. Wir sind etwas durch die Gegend gefahren, dann in ein, zwei Shopping Malls rein. Da war nicht wirklich was los, wir haben auch nichts gefunden. Wir haben viel gelacht und Spaß gehabt. Es hat gut getan.“, so Alaba zur AZ.

Lesen Sie hier: Nach einem halben Jahr: Ribérys langer Bart ist ab

Thomas Müller dagegen konnte es mit dem Sport nicht ganz lassen. Er spielte eine Partie Golf: "Zum Golfprofi wird’s nicht reichen. Hat Spaß gemacht, aber gewonnen habe ich nicht. Es ist mal nicht schlecht, wenn man mal einen Tag frei hat. Nach vier, fünf Tagen hat man ein paar Baustellen am Körper, kleinere Wehwehchen. Es ist gut, wenn der Körper Zeit hat, sich zu regenerieren.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren