Bericht: Bouna Sarr sollte für Frankreich debütieren - FC Bayern legt Veto ein

Bouna Sarr sollte in der anstehenden Länderspielpause offenbar sein Debüt für die französische Nationalmannschaft geben - einem Bericht zufolge legte der FC Bayern aufgrund medizinischer Bedenken allerdings sein Veto ein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rechtsverteidiger des FC Bayern: Bouna Sarr.
Rechtsverteidiger des FC Bayern: Bouna Sarr. © firo/Augenklick

München - Nach seinem Wechsel zum FC Bayern im vergangenen Sommer rückte Bouna Sarr verstärkt in den Fokus der französischen Nationalmannschaft, bei der anstehenden Länderspielpause sollte der Rechtsverteidiger offenbar sein Debüt geben. Wie die Sporttageszeitung "L'Equipe" berichtet, legten die Münchner dagegen allerdings ihr Veto ein.

Verpasstes Länderspieldebüt: Sarr meldet sich auf Instagram

Grund dafür ist dem Bericht zufolge eine leichte Oberschenkelverletzung, die sich der 28-Jährige beim 3:2-Erfolg des Rekordmeisters bei Borussia Dortmund am Samstag zugezogen haben soll. Am Montagabend meldete sich Sarr, für den offenbar bereits ein Privatjet gechartert worden war, bei Instagram zu Wort. "Ich bin in guten Händen. Es ist Gott, der entscheidet", schrieb der Außenverteidiger in seiner Story.

Lesen Sie auch

Für Bouna Sarr, der im Sommer für eine kolportierte Ablöse von acht Millionen Euro von Olympique Marseille zum deutschen Rekordmeister gewechselt war, wäre es das Debüt für die französische Nationalmannschaft gewesen. Der 28-Jährige lief weder für eine der Juniorenteams noch für die A-Nationalmannschaft der "Equipe Tricolore" auf. Der amtierende Weltmeister trifft in der anstehenden Länderspielpause auf Finnland, Portugal und Schweden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren