Bericht: Alexander Nübels Eltern wurden von Fans bedroht

Der Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern hat bei den Fans des FC Schalke offenbar noch wesentlich heftigere Reaktionen verursacht als bislang bekannt. Einem Medienbericht zufolge wurden sogar die Eltern des 23-Jährigen bedroht - diese flüchteten danach offenbar auf eine Kreuzfahrt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayerns Neuzugang Alexander Nübel hat schwere Wochen hinter sich.
imago images / RHR-Foto Bayerns Neuzugang Alexander Nübel hat schwere Wochen hinter sich.

München/Gelsenkirchen - Mit der Bekanntgabe seines Wechsels zum FC Bayern im Sommer hat Alexander Nübel bei den Fans des FC Schalke viel Kredit verspielt. Dabei blieb es offenbar nicht bei hämischen Kommentaren und Pfeifkonzerten.

Wie die "SportBild" berichtet, sollen sogar die nahe Paderborn lebenden Eltern des 23-Jährigen bei der Arbeit von Anhängern der Königsblauen bedroht worden sein. Beide sollen daraufhin eine Kreuzfahrt gebucht haben, um den Anfeindungen zu entgehen.

FC Bayern musste Nübel in Schutz nehmen

Die Bekanntgabe des Wechsels sorgte bei vielen Beobachtern für Unverständnis, seine zukünftigen Torhüter-Konkurrenten bei Bayern schickten bereits Kampfansagen in Richtung Gelsenkirchen. Nachdem Nübel in den vergangenen Wochen zunehmend unter Druck geraten war, wandte sich dessen Berater Stefan Backs schließlich an den FC Bayern, der seinen Neuzugang in der vergangenen Woche in einer Stellungnahme öffentlich in Schutz nahm.

Schalke-Sportboss Jochen Schneider zeigt sich erfreut über die Rückendeckung, die sein scheidender Keeper aus München bekommt. "Karl-Heinz Rummenigge hat mit einem klaren Statement das Thema jetzt beendet. Dies begrüße ich außerordentlich, da diese Diskussionen niemandem helfen", wird Schneider in der "SportBild" zitiert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren