Bayern-Trainer Ancelotti rechnet bis zum Saisonende mit Rivale RB Leipzig

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ist sicher, dass sich RB Leipzig nicht nur temporär zum Rivalen des deutschen Rekordmeisters aufgeschwungen hat, sondern bis zum Ende der Saison zu beachten ist.  
| dpa/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl und Bayern-Coach Carlo Ancelotti (rechts).
dpa, sampics/Augenklick Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl und Bayern-Coach Carlo Ancelotti (rechts).

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ist sicher, dass sich RB Leipzig nicht nur temporär zum Rivalen des deutschen Rekordmeisters aufgeschwungen hat, sondern bis zum Ende der Saison zu beachten ist.

München - Bayern-Trainer Carlo Ancelotti betrachtet RB Leipzig in der Bundesliga nicht nur als kurzfristigen Konkurrenten, sondern als ernsthaften Rivalen im Kampf um die Meisterschaft. "Ich bin sicher, sie werden ein großer Gegner bis zum Saisonende sein", sagte Ancelotti.

Das Auswärtsspiel am Freitag beim 1. FSV Mainz 05 (20.30 Uhr bei Sky Sport News HD und im AZ-Liveticker) sieht er für den FC Bayern "als große Möglichkeit", wieder an die Tabellenspitze zu rücken.

"Das Wichtigste aber ist, am Ende der Saison an erster Position zu stehen und den Titel zu gewinnen."

 

 

Ancelotti bangt vor der Auswärtspartie um die angeschlagenen Stars Xabi Alonso und Arturo Vidal. "Ich muss Alonso und Vidal im Training beobachten. Sie hatten kleine Probleme", sagte Ancelotti. Verzichten muss der Italiener auf die verletzten Kingsley Coman und Julian Green. Holger Badstuber ist krank.

Die Bayern-PK mit Ancelotti im Liveticker zum Nachlesen

Dafür kann Ancelotti in Mainz wieder auf Weltmeister Jerome Boateng zurückgreifen, der seine Muskelprobleme überwunden hat und seit Dienstag wieder voll trainiert. "Er hat keine Probleme, er hat sehr gut trainiert, er ist fit", sagte der Coach. Auch Javi Martínez sei "okay".

Der Ancelotti-Spruch

"Ob ich den Clasico sehen kann, hängt von unserem Spiel ab. Wenn wir verlieren, muss ich weinen - und dann kann ich das Spiel nicht sehen."
(Der Bayern-Coach mit einem Schmunzeln auf die Frage, ob er sich den Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona anschauen werde)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren