Bayern schlägt Dortmund: Ein Tor fehlt zur Führung

Der FC Bayern München hat seinen Höhenflug fortgesetzt. Den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball- Bundesliga hat die Elf von Louis van Gaal aber knapp verpasst.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Da spielten sie wieder "Tulpen aus Amsterdam" - Arjen Robben hat getroffen
dpa Da spielten sie wieder "Tulpen aus Amsterdam" - Arjen Robben hat getroffen

MÜNCHEN - Der FC Bayern München hat seinen Höhenflug fortgesetzt. Den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball- Bundesliga hat die Elf von Louis van Gaal aber knapp verpasst.

Beim 3:1 (1:1) am Samstag gegen Borussia Dortmund fehlte dem deutschen Fußball-Rekordmeister ein Tor, um an Bayer Leverkusen (beide 48 Punkte) vorbeizuziehen und erstmals nach 55 Spieltagen wieder Platz eins zu übernehmen. Nach Dortmunds Führung durch Mohamed Zidan (5. Minute) machten Kapitän Mark van Bommel (21.), Arjen Robben (50.) und Mario Gomez (65.) vor 69 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena den zwölften Pflichtspielsieg der Bayern in Serie perfekt. Zugleich stellten sie zum vierten Mal ihre eigene Saison-Bestmarke von neun Bundesliga-Siegen in Serie ein.

Anders als beim Pokalerfolg am Mittwoch gegen Fürth, als er drei Stammkräfte ersetzen musste, hatte Bayern-Trainer Louis van Gaal bis auf den verletzten Miroslav Klose alle Mann an Bord. BVB-Coach Jürgen Klopp hatte schon vor der Reise nach München und zwei Niederlagen hintereinander nur wenig Hoffnung auf den ersten Dortmunder Sieg bei den Bayern seit dem 12. Oktober 1991 (3:0): „Wollen wir da überhaupt hinfahren?“

Klopps Skepsis schien unbegründet, denn schon nach fünf Spielminuten schoss der Ägypter Zidan den BVB in Führung. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Marc Ziegler sprang Martin Demichelis am Ball vorbei, Afrika-Cup-Sieger Zidan setzte sich gegen Daniel van Buyten durch und ließ Bayern-Torwart Jörg Butt keine Abwehrchance. Eine Minute zuvor hätte schon Lars Bender Dortmund in Front bringen können, doch Demichelis und dann van Bommel klärten auf der Torlinie.

Die kalte Dusche machte die anfangs unkonzentrierten Bayern aber richtig mobil. Der Druck auf die Borussen nahm von Minute zu Minute zu. Zunächst scheiterten Gomez (20.) und Thomas Müller (21.) an Ziegler. Beim verdeckten Distanzschuss von van Bommel war der Vertreter von BVB-Stammkeeper Roman Weidenfeller dann aber geschlagen. Statt weiter Druck zu machen, nahmen die Bayern das Tempo raus und brachten Dortmund zurück ins Spiel. Butt, der zweimal gegen Lucas Barrios (42./43.) Kopf und Kragen riskierte, bewahrte sein Team vor einem zweiten Gegentreffer.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff schoss Robben nach Vorlage des starken Franck Ribéry mit seinem achten Saisontreffer den Gastgeber mit 2:1 in Führung und ließ den Rekordmeister wieder auf die Tabellenspitze hoffen. Nachdem Butt gegen Barrios (65.) mit einem Klasse-Reflex gerettet hatte, setzte Gomez mit seinem zehnten Saisontor die Aufholjagd auf Leverkusen fort. Am Ende mussten die Münchner der Werkself aber erneut die Tabellenspitze überlassen. (dpa)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren