Bayern-Profi Benatia droht erneute Pause

Das wird Bayern-Trainer Pep Guardiola gar nicht schmecken: Medhi Benatia fällt wegen einer Oberschenkelverletzung vermutlich erneut aus. Der Marrokaner scheint auf dem Abflug zu Juventus Turin zu sein.  
| az/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Medhi Benatia war zuletzt immer wieder verletzt ausgefallen.
firo/Augenklick Medhi Benatia war zuletzt immer wieder verletzt ausgefallen.

Das wird Bayern-Trainer Pep Guardiola gar nicht schmecken: Medhi Benatia fällt wegen einer Oberschenkelverletzung vermutlich erneut aus. Der Marrokaner scheint auf dem Abflug zu Juventus Turin zu sein.

München - Der FC Bayern und seine Verletzten: Innenverteidiger Medhi Benatia droht möglicherweise eine erneute Pause.

Der 28-Jährige hat nach Angaben des marokkanischen Fußball-Verbandes (FRMF) bereits am Donnerstag im Training der Nationalmannschaft eine Oberschenkelverletzung erlitten.

Über die Schwere der Blessur machte der Verband keine Angaben, das Afrika-Cup-Qualifikationsspiel Marokkos auf der Inselgruppe Kap Verde am Samstag (18.00) wird Benatia jedoch definitiv verpassen.

Sehen Sie hier: Diese Bayern-Profis sind auf Länderspiel-Reise

Benatia hatte dem deutschen Rekordmeister in der Vergangenheit bereits mehrfach gefehlt. Erst im Februar war er nach einem Muskelbündelriss wieder ins Training eingestiegen.

Unterdessen verdichten sich Gerüchte, dass der Defensiv-Spezialist auf Leihbasis zu Juventus Turin wechselt.

Benatias Debakel: Kein Mann für große Spiele

Während des direkten Duells in der Champions League sollen die Verantwortlichen beider Klubs bereits alles geregelt haben: Wie "Calciomercato" berichtet, zahlen die Italiener zwei Millionen Euro Leihgebühr für den Marokkaner. Am Ende der Saison 2016/2017 soll dann eine Kaufoption in Höhe von 22 Millionen Euro greifen.

Juventus und Benatia selbst seien sich auch über das Gehalt einig, so "Calciomercato" weiter. Benatia kennt die Serie A bestens. Er spielte vor seinem Wechsel zum FC Bayern für Udinese und den AS Rom. Auch an Mario Götze soll Juventus weiterhin interessiert sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren