Bayern gewinnt Supercup gegen Borussia Dortmund: Stimmen zu BVB gegen FCB

Mit viel Glück hat Carlo Ancelotti beim FC Bayern schon am 34. Amtstag erreicht, was Pep Guardiola drei Jahre lang verwehrt blieb. Nach Bayerns Sieg im Supercup gegen Borussia Dortmund waren auch die Pfiffe gegen Mats Hummels ein Thema.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bayern stemmen den Pokal in den Nachthimmel von Dortmund. Der FCB hat den DFL-Supercup gegen den BVB gewonnen.
dpa Die Bayern stemmen den Pokal in den Nachthimmel von Dortmund. Der FCB hat den DFL-Supercup gegen den BVB gewonnen.

Dortmund -  In einem intensiven und hochklassigen Supercup-Duell bei Borussia Dortmund sicherte sich der neue Trainer des Münchner Double-Gewinners durch ein 2:0 (0:0) seine erste Trophäe. Guardiola hatte den Supercup dreimal verloren, zweimal davon gegen den am Sonntagabend hervorragend aufspielenden, aber abschlussschwachen BVB (2013 und 2014). Arturo Vidal (58.) und Thomas Müller (79.) auf Vorlage des Ex-Dortmunders Mats Hummels erzielten die Tore zum insgesamten schmeichelhaften Sieg für den Rekordmeister.

"Die Mannschaft ist schon sehr, sehr stark", sagte Bayern-Trainer Ancelotti zufrieden im ZDF. Nationalspieler Mats Hummels, der bei seiner Rückkehr nach Dortmund in der Startelf des FCB stand, musste sich immer wieder Pfiffe von BVB-Fans anhören. Auch das war nach dem Spiel Thema.

Im Überblick: Die Stimmen zum DFL-Supercup zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Glückwunsch an Bayern und Carlo Ancelotti. Das war eine unglückliche Niederlage. Wir haben sehr viel investiert und eine gute Energie auf dem Platz gehabt. Leider haben wir irgendwann viele kleine Fehler gemacht."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Die Mannschaft ist schon sehr, sehr stark. Wir sind zufrieden. Es war natürlich schwer. Dortmund hat in der ersten Halbzeit sehr, sehr gut gespielt. In der zweiten ist es bei uns besser gelaufen, das gibt uns Selbsvertrauen für die Bundesliga."

Mats Hummels (Spieler FC Bayern): "In der ersten Halbzeit, da müssen wir nicht drumreden, hatten wir Glück. Kein Mensch hätte sich beschweren können, wenn die Jungs, ich meine natürlich meine alten Jungs, in Führung gegangen wären. Ob sie gewonnen hätten, wäre was anderes gewesen. Für mich ging es heute nicht darum, zu glänzen, sondern wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Mit den Pfiffen habe ich gerechnet. Ich kann das nachvollziehen. Ich habe kein Problem damit, wenn Leute ihren Unmut kundtun, aber mir schreiben auch viele und sagen, welch schöne Zeit wir zusammen hatten."

Sebastian Rode (Spieler Borussia Dortmund): „Wir müssen in der ersten Halbzeit ein Tor machen. Da hat uns wohl die Cleverness gefehlt, die die Bayern gehabt haben.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern) über Pfiffe gegen Mats Hummels: "Das ist eine Katastrophe. Undank ist der Welten Lohn. Da hat er acht Jahre seine Knochen hingehalten, und das ist der Dank." Hummels selbst meinte dazu: "Mit den Pfiffen habe ich gerechnet. Ich kann das nachvollziehen. Ich habe kein Problem damit, wenn Leute ihren Unmut kundtun, aber mir schreiben auch viele und sagen, welch schöne Zeit wir zusammen hatten."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren