Auf Twitter: Özil stichelt gegen Boateng und Neuer

Nachdem klar war, dass die Bayern in der Champions League wieder auf den FC Arsenal treffen, lieferten sich Jérôme Boateng und Mesut Özils einen amüsanten Schlagabtausch auf Twitter.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gute Laune bei den Weltmeistern: Auf Twitter wird schon vor dem Spiel der Bayern gegen Arsenal gestichelt - natürlich alles nur aus Spaß.
dpa/firo/Augenklick/Twitter-Screenshots/AZ Gute Laune bei den Weltmeistern: Auf Twitter wird schon vor dem Spiel der Bayern gegen Arsenal gestichelt - natürlich alles nur aus Spaß.

München - Die Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng und Mesut Özil freuen sich auf ihr nächstes Treffen in der Champions League. "Okay. Noch einmal", schrieb Özil nach der Achtelfinalauslosung bei Twitterzum wiederholten Mal muss er mit dem FC Arsenal gegen den FC Bayern ran.

Jérôme Boateng:

"Mesut... jedes Jahr das Gleiche", antwortete Bayern-Verteidiger Boateng, dann war wieder Özil dran: "Jetzt sind wir mal an der Reihe Bro." Auch einige kleine Sticheleien konnte sich der Mittelfeldspieler der "Gunners" nicht verkneifen. "Neues Jahr, neues Glück. Dieses Mal habt ihr nicht schon 10 Punkte Vorsprung in der Liga und könnt euch wieder schonen", schrieb der 28-Jährige. Die Bilanz spricht jedoch für den deutschen Meister.

 

 

 

Bayern-Torhüter Manuel Neuer postete nach der Auslosung ein Bild auf seinem Twitter-Profil, auf dem er einen Elfmeter von Mesut Özil hält. Özil hatte den Strafstoß im Achtelfinal-Hinspiel der Saison 2013/14 verschossen – die Bayern gewannen damals auswärts mit 2:0. Doch Özil konterte prompt und postete ein Foto als Antwort. Das Bild zeigt Özil im Gruppenspiel Oktober 2015 – damals gewann Arsenal mit 2:0 und Özil erzielte ein Tor gegen Manuel Neuer.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren