Auf Hansis Spuren: Bayern-Coach Nagelsmann attackiert Flick-Rekord

Bayern-Coach Nagelsmann will gegen Barcelona den sechsten Sieg im sechsten Spiel holen - und damit eine Flick-Bestmarke knacken: "Ein sehr lohnendes Ziel." Coman kündigt Entscheidung im Vertragspoker an.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Vorgänger und Nachfolger: Der heutige Bundestrainer Hansi Flick (r.) mit Julian Nagelsmann
Vorgänger und Nachfolger: Der heutige Bundestrainer Hansi Flick (r.) mit Julian Nagelsmann © IMAGO / ActionPictures

München - Geisterspiel statt Gala. Was sich nach der Paarung eines möglichen Champions-League-Finals anhört, ist für den FC Bayern Am Mittwochabend (21 Uhr/DAZN und im AZ-Liveticker), wenn der FC Barcelona in München zu Gast sein wird, nun tatsächlich ein sportlich bedeutungsloses Bonusspiel.

Und Julian Nagelsmann gefällt's. "Dass wir schon durch sind und jetzt nicht den Siegdruck haben, ist mir ganz recht", sagte der Bayern-Coach vor dem abschließenden Vorrundenspiel der Königsklasse. "Das hätte ich vorher so unterschrieben."

Beim Gegner, der unbedingt in München gewinnen muss, um sich noch aus eigener Kraft einen Platz im Achtelfinale zu sichern, sieht das ganz anders aus. Nichtsdestotrotz sieht Nagelsmann in Barça nach wie vor einen "Titelkandidaten", den Bayern mit einem Heimsieg allerdings aus dem Wettbewerb werfen könnte. Auch die Siegprämie der Uefa in Höhe von 2,8 Millionen Euro dürfte für eine kleine Extra-Motivation sorgen.

Nagelsmann muss auf zahlreiche Stars verzichten

"Es wird trotzdem ein wichtiges Spiel, wenn auch nicht tabellarisch", stellte Nagelsmann klar: "Wir haben ein paar Ausfälle zu kompensieren und Spieler, die sich beweisen wollen." Die Einsätze von Serge Gnabry und Leon Goretzka (beide angeschlagen) schloss Nagelsmann aus und deutete an, auch auf Lucas Hernández lieber noch verzichten zu wollen. Zudem fallen Michaël Cuisance, Marcel Sabitzer, Josip Stanisic sowie die an Corona erkrankten Eric Maxim Choupo-Moting und Joshua Kimmich aus.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Er scharrt natürlich mit seinen Hufen und ist mehr als gewillt, wieder auf dem Acker zu stehen", sagte Nagelsmann über Letzteren, "aber wir müssen vernünftig sein, um seine Gesundheit nicht zu gefährden." Marc Roca und Jamal Musiala dürfen sich dagegen zum Beispiel durchaus Startelfchancen ausrechnen.

Trotz der Ausfälle sei es nach dem 3:2-Erfolg in Dortmund mit Blick auf die drei noch vor der Winterpause ausstehenden Bundesligaspiele "ratsam, das Level hochzuhalten und im Rhythmus zu bleiben". Das gilt auch für Stürmerstar Robert Lewandowski, der mit einem weiteren Tor den Rekord von Cristiano Ronaldo (Manchester United) einstellen würde, der 2017/18 in jedem Gruppenspiel traf.

Gelingt dem FC Bayern erneut die perfekte Vorrunde?

Bayern könnte auch den sechsten Erfolg in der sechsten Vorrundenpartie einfahren. Für Nagelsmann "ein sehr lohnendes Ziel, punktemäßig die perfekte Vorrunde zu spielen". Das gelang den Münchnern bislang nur einmal in der glorreichen Klubhistorie: in der Saison 2019/20 vor zwei Jahren unter Hansi Flick, die damals im Champions-League-Triumph gipfelte. Nagelsmann wandelt also bereits auf Hansis Spuren.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Daran hat auch Kingsley Coman, der damalige Finalsiegtorschütze in der Königsklasse, entscheidenden Anteil. In Dortmund überzeugte er zuletzt nicht nur als Torschütze, sondern auch mit beherztem Einsatz in der Defensive.

Nach einem kleinen Eingriff am Herzen, dem er sich im September unterziehen musste, ist der King zurück bei Bayern. "Das hat mir die Lust zurückgegeben und neuen Rückenwind”, sagte der Franzose.

Nagelsmann über Coman: "Wäre schön, wenn er noch mehrere Jahre hier wäre"

"Nach der Herzthematik ist er unglaublich aufgeblüht", hat auch Nagelsmann beobachtet: "Er hat herausragende Qualitäten und kann jeder Abwehr wehtun. Es wäre schön, wenn er noch mehrere Jahre hier wäre."

Comans Vertrag läuft allerdings nur noch bis 2023, eine Verlängerung kam bislang nicht zustande. Stand jetzt könnte Bayern also nur noch bei einem Verkauf im kommenden Sommer eine mögliche Ablöse mit ihm erzielen. Coman sieht für seine Zukunft "mehrere Optionen". Auch sei die Tür noch "nicht zugeschlagen, um hierzubleiben", sagte er: "Ich möchte momentan einfach die Saison fertig spielen und das Beste geben. Danach werden wir sehen, aber das ist ja noch ein bisschen hin." Die Gespräche seiner Berater mit den Bayern würden weiter im Hintergrund laufen, führte er aus, "und vielleicht haben wir bald Neuigkeiten".

Spielt Coman weiter in dieser Form, dürften die Verhandlungen für Bayern noch komplizierter werden. Ausgang offen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare