Alphonso Davies: Im Vollsprint an die Bayern-Spitze

Der FC Bayern stellt zusammen mit RB Leipzig die beste Defensive der Liga. Wer überzeugte in der bisherigen Saison bei den Münchnern? Und wer hat Verbesserungsbedarf? In Teil eins der AZ-Serie stehen die Verteidiger des Rekordmeisters im Fokus. 
von  Christina Stelzl
Hasan Salihamidzic (l.) holte Alphonso Davies zum FC Bayern.
Hasan Salihamidzic (l.) holte Alphonso Davies zum FC Bayern. © sampics/Augenklick, AZ-Montage

München - Das Coronavirus hat den Fußball voll im Griff. Auch in der Bundesliga ruht derzeit der Ball. Zeit, um eine Zwischenbilanz beim FC Bayern zu ziehen.

In Teil eins des dreiteiligen AZ-Checks geht es um die Abwehr des Rekordmeisters: 

Mit 26 Gegentoren stellen die Münchner zusammen mit RB Leipzig die beste Defensive der Liga. Anhand der Noten der AZ-Reporter an den ersten 25 Bundesliga-Spieltagen wurde der beste Bayern-Verteidiger in der bisherigen Saison ermittelt. Voraussetzung: Ein Spieler wurde mindestens zehn Mal benotet.

Alphonso Davies überragt, Jérôme Boateng fällt ab

Mit einer Durchschnittnote von 2,8 ist Youngster Alphonso Davies der beste Abwehrspieler in der laufenden Saison. Übrigens: Eine 2,8 hat auch Torwart Manuel Neuer für seine Leistungen erhalten. Auf Platz zwei liegt Abwehr-Dauerbrenner Benjamin Pavard, der einen Durchschnittswert von 3,0 hat.

Ihm folgen sein Landsmann Lucas Hernández sowie David Alaba mit einer Durchschnittsnote von jeweils 3,1. Jérôme Boateng fällt mit einem Wert von 3,4 ab. Allerdings zeigt sich der Ex-Nationalspieler seit Rückrundenbeginn stark leistungsverbessert, was sich auch in den Noten widerspiegelt.

Alphonso Davies: Bester Transfer von Hasan Salihamidzic

Uli Hoeneß sollte recht behalten, wie so oft. Noch bevor Alphonso Davies eine einzige Minute für den FC Bayern gespielt hatte, sagte der ehemalige Präsident voraus, dass Davies eine "Bombe" werden könne. Dies habe er von Hasan Salihamidzic gehört. "Und da vertraue ich meinem Sportdirektor."

Hoeneß' Prognose, diese waghalsige Wette, erwies sich letztlich als völlig zutreffend. Doch danach sah es zu Beginn nicht unbedingt aus. Als Davies im Januar 2019 im Doha-Trainingslager mit den Bayern-Stars auf dem Platz stand, war keiner der neutralen Augenzeugen vom jungen Kanadier überzeugt. Schnell, explosiv und wild war dieser Davies, den die Münchner für rund zehn Millionen Euro (plus Prämien) aus Vancouver geholt hatten, das schon.

Aber eben auch: hektisch, ungestüm, schlampig im Passspiel, mit taktischen Schwächen. Der erste Eindruck: Eher Flop als Verstärkung. Was für eine spektakuläre Fehleinschätzung! Im Frühjahr 2020 darf man festhalten: Davies ist der beste Brazzo-Transfer, eine der besten Bayern-Verpflichtungen überhaupt im vergangenen Jahrzehnt. Der Marktwert des Linksverteidigers, der eigentlich als Linksaußen geholt wurde, liegt laut "transfermarkt.de" inzwischen bei 50 (!) Millionen Euro. Tendenz: klar steigend, geradezu nach oben schießend.

Hasan Salihamidzic (l.) holte Alphonso Davies zum FC Bayern.
Hasan Salihamidzic (l.) holte Alphonso Davies zum FC Bayern. © sampics/Augenklick, AZ-Montage

Alphonso Davies ist Publikumsliebling des FC Bayern

Genau wie Davies in der Gunst der Bayern-Fans. Mittlerweile geht ein Raunen durchs Stadion, wenn der Kanadier im Vollsprint die linke Bahn entlang rast, zu seinen gefürchteten Sturmläufen ansetzt und dann zentimetergenau in den Strafraum passt oder flankt. "Phonzy" kommt nun schon auf 29 Profieinsätze in dieser Saison, dabei gelangen ihm ein Tor und sieben Vorlagen.

Eine famose Entwicklung. Verbessern kann Davies noch den ersten Kontakt, also die Ballannahme und -mitnahme, ebenso die Präzision bei Flanken. Wäre ja auch schlimm, wenn ein 19-Jähriger kein Potenzial mehr hätte. Fest steht jedoch: Davies gehört die Zukunft beim FC Bayern.

Überblick: Die Benotung der Abwehrspieler des FC Bayern

  • Alphonso Davies 2,8 (20 Bewertungen)
  • Benjamin Pavard 3,0 (23 Bewertungen)
  • David Alaba 3,1 (20 Bewertungen)
  • Lucas Hernández 3,1 (10 Bewertungen)
  • Jérôme Boateng 3,4 (11 Bewertungen)

Der seit Oktober am Kreuzband verletzte Niklas Süle ist lediglich sieben Mal benotet worden (Durchschnittswert von 3,3). Winter-Neuzugang Álvaro Odriozola kam lediglich ein Mal zum Einsatz (Note 4,0).

Lesen Sie hier: AZ exklusiv - Zwei Bayern-Legenden hoffen auf Alaba-Verbleib