Ärger über Fehlentscheidungen von Kassai: Rummenigge boykottiert Campions-League-Finale

Aus Ärger über Schiedsrichter Viktor Kassai will Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Finale der Champions League boykottieren.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gibt dem Schiedsrichter die Schuld am Champions-League-Aus. (Archivbild)
Alexander Hassenstein dpa Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gibt dem Schiedsrichter die Schuld am Champions-League-Aus. (Archivbild)

München - Er müsse in seiner Funktion als Vorsitzender der Europäischen Klubvereinigung ECA am 3. Juni "möglicherweise" zwar zu zwei Sitzungen nach Cardiff/Wales. Aber das Spiel zwischen Real Madrid und Juventus Turin "werde ich mir auf keinen Fall anschauen. Ich vergesse nicht so schnell", sagte Rummenigge im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Nach wie vor sitze bei ihm das Aus der Bayern im Viertelfinale gegen Real "tief. Wenn man sich den ganzen Spielfilm noch mal vergegenwärtigt, dann tut das schon sehr weh", sagte Rummenigge.

Schon nach der Partie hatte er gegen den Ungarn Kassai gewettert. Der FC Bayern sei , so der Bayern-Boss. "Und wer mich kennt, der weiß, dass ich so was nicht so einfach dahin sage. Ich sage nur: Es waren fünf schwer wiegende Entscheidungen gegen unsere Mannschaft. Fünf entscheidende Situationen! Noch mal: Das habe ich in 40 Jahren noch nie erlebt."

Lesen Sie auch: Bayern-Boss Rummenigge zieht Bilanz - Wo er mit Hoeneß nicht einer Meinung ist

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren