Abwehr des FC Bayern löchrig: Julian Nagelsmann erklärt das Defensiv-Problem

Der FC Bayern hat nur eines der letzten acht Pflichtspiele zu Null gespielt. Trainer Julian Nagelsmann nennt nun Gründe für die wackelige Defensive der Münchner.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann.
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann. © IMAGO / Lackovic

München – Beim 3:2-Erfolg gegen Borussia Dortmund kassierte der FC Bayern wieder zwei Gegentore, insgesamt stand in nur einem der letzten acht Pflichtspiele beim Rekordmeister die Null. 

"Wir sind eine Mannschaft, die sehr viel Ballbesitz hat. Die Mannschaft will sehr viele Tore schießen und wir haben viel offensives Personal. Daraus folgt, dass man unglaublich gut sein muss in der Restverteidigung und im Gegenpressing", erklärte Julian Nagelsmann am Dienstag auf der Pressekonferenz und führte weiter aus. "In einige Situationen hatten wir auf der Ballseite zu wenig Druck und die ballferne Seite schließt nicht so gut. Daraus entstehen Räume, das haben die Gegner teilweise gut genutzt."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nagelsmann: Neuformierte Defensive muss sich erst noch finden

In Zukunft gilt es dies besser zu machen, "um die nächsten Schritte zu gehen", so der Bayern-Coach. In der Bundesliga musste Manuel Neuer in 14 Partien bereits 15 Mal hinter sich greifen, nach Freiburg und Mainz zwar immerhin die drittbeste Defensive der Liga, dennoch kassierte Bayerns Kapitän mehr als ein Gegentor pro Spiel.

Dies hänge laut Nagelsmann auch mit der neuen Struktur in der Defensive zusammen. "Die beiden Spieler, die in der Innenverteidigung in der Vergangenheit fast alles gespielt haben, haben wir nicht mehr", sagte der 34-Jährige. Nach den Abgängen von David Alaba und Jérôme Boateng müsse sich die neuformierte Abwehr erst noch ein wenig finden.

Nagelsmann bemängelt die Kommunikation in der Abwehr

Neben Neuzugang Dayot Upamecano ist beispielsweise auch für Lucas Hernández und Niklas Süle die Situation in dieser Spielzeit neu. Beide tragen nun mehr Verantwortung, in den vergangenen Jahren waren sie – auch aufgrund von Verletzungen – nicht gesetzt.  "Es geht darum, was bei Ballverlusten passiert. Das machen wir in Phasen gut, aber in Phasen auch mal nicht so gut - deshalb haben wir teilweise Gegentore bekommen", fasste Nagelsmann zusammen.

Auch die Kommunikation in der Abwehr müsse noch besser werden. "Das ist ein extrem wichtiger Punkt, was unsere gesamte Defensive lernen muss", so der Trainer der Münchner mit der klaren Ansage: "Wir müssen hinten lauter werden."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren