Wollte Prinz Andrew verhindern, dass Charles König wird?

Seit Jahren haben sie bereits ein angespanntes Verhältnis. Aber gönnt Prinz Andrew seinem Bruder Charles deshalb auch nicht seinen Platz auf dem Thron?
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Prinz Andrew (li.) und sein Bruder König Charles III. haben seit Jahren ein angespanntes Verhältnis.
Prinz Andrew (li.) und sein Bruder König Charles III. haben seit Jahren ein angespanntes Verhältnis. © imago images/i Images

Er galt schon immer als Lieblingssohn von Queen Elizabeth II. (1926-2022), mit seinem älteren Bruder Charles (73) soll Prinz Andrew (62) jedoch nie gut ausgekommen sein. Ihr angespanntes Verhältnis soll angeblich sogar dazu geführt haben, dass Andrew verhindern wollte, dass Charles auf dem Thron Platz nimmt. Das schreibt zumindest die Royal-Expertin Angela Levin unter Berufung auf einen Insider in ihrer neuen Biografie "Camilla, Duchess of Cornwall: From Outcast to Queen Consort", die demnächst veröffentlicht wird.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Demnach hat Prinz Andrew "harte Lobbyarbeit" geleistet, in der Hoffnung, dass sein Bruder die Krone nicht erhalten würde, wie "The Telegraph" vorab aus dem Buch zitiert. Auch soll er damals versucht haben, die Queen zu überreden, die Hochzeit von Charles und Camilla zu verhindern. Andrew sei "ziemlich giftig, wenig hilfreich und sehr gemein zu Camilla" gewesen.

Darüber hinaus hat er zu Lebzeiten von Prinzessin Diana (1961-1997) offenbar gemeinsam mit ihr und seiner damaligen Frau Sarah Ferguson (62) Pläne geschmiedet, um "Prinz Charles beiseite zu schieben", damit stattdessen Charles' Sohn Prinz William (40) König wird und Andrew als dessen Regent fungiert. Die Queen hat ihrem Sohn demnach aber vehement widersprochen. Für sie soll sein Verhalten "äußert unangenehm" und "sehr, sehr negativ" gewesen sein.

Aus Prinz Charles wird König Charles III.

So oder so: Mit dem Tod von Queen Elizabeth II. am 8. September auf Schloss Balmoral wurde aus ihrem Erstgeborenen, Prinz Charles, nach ihrer 70-jährigen Regentschaft der neue König. Inzwischen sind auch erste Details zur Krönung von King Charles III. bekannt. Demnach planen er und der Palast eine deutlich reduzierte Zeremonie im kommenden Frühjahr.

Prinz Andrew sind Anfang des Jahres hingegen alle royalen Schirmherrschaften und militärischen Titel entzogen worden. Die Maßnahmen wurden von der Queen getroffen, nachdem Andrew in den Missbrauchsskandal rund um den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (1953-2019) verwickelt worden ist.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren