Unfall im TV: Günther Jauch stürzt in Spielshow

Günther Jauch gibt bei "Denn sie wissen nicht, was passiert" immer alles. Doch in der jüngsten Sendung war der Moderator etwas zu übermütig: Er rutschte aus und stürzte auf den Boden.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Günther Jauch in "Denn sie wissen nicht, was passiert".
Günther Jauch in "Denn sie wissen nicht, was passiert". © TVNOW/Stefan Gregorowius

In seiner RTL-Sendung "Denn sie wissen nicht, was passiert" gibt Moderator Günther Jauch (65) immer alles. Doch in der Show am Samstagabend (11.9.) ging er wohl zu weit: Jauch rutschte bei einem Spiel aus und stürzte zu Boden.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Sturz auf sein Steißbein"

In der Sendung trat Jauch im Team mit Barbara Schöneberger (47) und Thomas Gottschalk (71) gegen acht prominente Profis an. Bei der Challenge "Ballathlon" ging es darum, Wasserbälle mit Spritzen von einem Tisch zu schießen - dementsprechend rutschig war auch der Studioboden. Die Teilnehmer mussten bei dem Spiel außerdem Schwimmflossen an den Füßen tragen. Genau das wurde für Günther Jauch zum Verhängnis:

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

In einer Kurve rutschte er aus und fiel auf den Boden. Barbara Schöneberger konnte sich danach ein lautes "Scheiße!" nicht verkneifen. Glücklicherweise blieb der Moderator laut Sender beim "Sturz auf sein Steißbein" weitgehend unverletzt und konnte beim nächsten Spiel direkt wieder einsteigen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren