TV-Auftritte von Sophia Cordalis: Diese Regel hat Mama Daniela Katzenberger

In der neuen Staffel "Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca" sind neben Deutschlands bekanntester TV-Blondine auch wieder Lucas Cordalis und Sophia zu sehen. Wie regelt die Katze die TV-Auftritte der sechsjährigen Tochter? Die AZ hat mit ihr gesprochen.
| Sven Geißelhardt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Daniela Katzenberger zeigt im TV ihr Leben mit Lucas Cordalis und Tochter Sophia.
Daniela Katzenberger zeigt im TV ihr Leben mit Lucas Cordalis und Tochter Sophia. © IMAGO / Sven Simon

Eröffnung des eigenen Cafés, Brust-OP, Dating, Hochzeit, Geburt der Tochter: Es gibt nicht viel, dass Daniela Katzenberger nicht mit ihren Fans teilt. Seit Jahren lässt sich die 35-jährige Frohnatur aus Ludwigshafen für ihre Doku-Soap von einem TV-Team begleiten. Ihre authentische und offenherzige Art hat sie zum Kult gemacht. Für diesen Erfolg muss aber auch die Familie mitziehen. Mit der AZ hat sie darüber gesprochen, wie das Leben vor und hinter den Kameras abläuft.

Daniela Katzenberger über Tochter Sophia: "Man merkt, dass sie Mamas Gene hat"

Mit der neuen Staffel "Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca" knüpft die Katze an ihre bisherigen Erfolge an. Bis zu 1,12 Millionen Zuschauer verfolgten den Start am Mittwochabend (22. Juni) auf RTL2. Mit dabei ist neben Mama Iris Klein und Ehemann Lucas Cordalis auch Tochter Sophia. Denn während einige Promis ihren Nachwuchs aus der Öffentlichkeit raushalten, zeigt die Promi-Mama ihr Kind stolz im TV und auf Instagram.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Für den Umgang mit Sophia gibt es für Daniela Katzenberger aber klare Regeln. "Sophia macht nur mit, wenn sie Lust hat", erklärt sie gegenüber der AZ. Sollte die Tochter mal nicht vor die Kameras treten wollen, würde das auf jeden Fall respektiert werden. "Sie würde nie von uns zu etwas überredet werden, was sie nicht machen möchte." Doch die Sechsjährige scheint dabei ganz nach ihrer berühmten Mutter zu kommen, wie die Katze weiter erklärt: "Aber man merkt schon, dass sie Mamas Gene hat."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Daniela Katzenberger will nicht alles im TV zeigen

Für Daniela Katzenberger selbst gibt es ebenfalls Grenzen, die sie selbst im TV nicht überschreiten würde. Auch wenn das öffentliche Leben mittlerweile zu ihrem Alltag geworden ist, will sie allzu private Dinge auch weiterhin privat halten. "Ich teile ja nicht alles mit meinen Fans", sagt sie im Gespräch mit der AZ. "Auf dem Klo bleibt die Kamera draußen."

Sonst ist die 35-Jährige aber entspannt. Authentizität sei ihr dabei besonders wichtig, wie sie betont: "Ob Pickel, Cellulite, Strubbelhaare – dazu stehe ich, kein Mensch ist doch perfekt."

Lesen Sie auch

Zukunftspläne von Daniela Katzenberger: Wird sie ihre Show irgendwann aufgeben?

Seit über 13 Jahren ist Daniela Katzenberger inzwischen im TV zu sehen. Auch wenn ihre Sendung bislang sehr gut läuft, könnte sie sich vorstellen, irgendwann auf die Kameras in ihrem Privatleben zu verzichten. "Ich glaube nicht, dass ich die 50. Staffel meiner Doku-Soap im Seniorenheim drehen möchte. Aber solange es mir Spaß macht, bin ich dabei."

Abseits ihrer familiären Soap arbeitet die Kultblondine an weiteren Formaten. Ab dem 28. Juni ist sie auf Discovery+ in "Katzenberger@Work - Gülle statt Glamour" zu sehen und testet ihrer Fähigkeiten als Landwirtin. Auch Jobs im Schauspielbereich könnte sie sich vorstellen. "Ich würde gerne wieder schauspielern, in einem 'Tatort', aber nicht als Leiche." Bereits 2014 spielte Daniela Katzenberger die Hauptrolle in dem Fernsehfilm "Frauchen und die Deiwelsmilch". Folgt vielleicht bald ein Auftritt als TV-Ermittlerin?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren