Tobias Schlegl kündigt Comeback an

Tobias Schlegl hat sich einige Jahre aus dem Fernsehgeschäft zurückgezogen. Und das hatte einen guten Grund.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach seiner Ausbildung zum Notfallsanitäter will Tobias Schlegel seine "mediale Arbeit" wieder "etwas hochfahren".
Soeren Stache/dpa Nach seiner Ausbildung zum Notfallsanitäter will Tobias Schlegel seine "mediale Arbeit" wieder "etwas hochfahren".

Der ehemalige "extra 3"-Moderator Tobias Schlegl (42) ist jetzt ausgebildeter Notfallsanitäter. "Ich habe es geschafft. Durchgezogen. Staatsexamen bestanden", schrieb er am Dienstag auf seinem Twitter-Profil. Dazu veröffentlichte Schlegl ein Foto, das ihn mit seinem Zeugnis zeigt.

Tobias Schlegl: Rückkehr in die Öffentlichkeit

Jetzt wolle er seine "mediale Arbeit" wieder "etwas hochfahren", um beizutragen, "dass die Arbeitsbedingungen für Retter in Zukunft etwas besser werden", erklärte er weiter. Wie er auf seinem Twitter-Profil verkündete kann er sich gut vorstellen wieder als Autor, Moderator oder Reporter  in der Öffentlichkeit tätig zu sein.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Aber auch als Notfallsanitäter werde er nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung weiterarbeiten, schrieb Schlegl. Der Wunsch, etwas gesellschaftlich Relevantes zu machen, hatte ihn 2016 dazu veranlasst, sich aus dem Fernsehgeschäft zurückzuziehen und die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu beginnen. Nach drei Jahren Ausbildung hat er dieses Ziel nun erreicht.

Der Moderator hatte vor seinem Rückzug unter anderem für den Musiksender "VIVA" und den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk gearbeitet.

Lesen Sie auch: Naddel zeigt neue Frisur - Fans feiern ihren Mut

Lesen Sie auch: Talkshow-Legende Hans Meiser rechnet mit RTL ab

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren