Stephanie Gräfin von Pfuel: Sohn Charly ist tot

Sieben Tage kämpfte "Charly" in einer Berliner Klinik um sein Leben. Am Mittwochabend starb der 26-jährige Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls in Berlin Mitte. Sieben Tage kämpfte "Charly" in einer Berliner Klinik um sein Leben. Am Mittwochabend starb der 26-jährige Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls in Berlin Mitte. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel mit Sohn Karl ("Charly") Bagusat beim Dreamball 2016.
BrauerPhotos Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel mit Sohn Karl ("Charly") Bagusat beim Dreamball 2016.

Sieben Tage kämpfte "Charly" in einer Berliner Klinik um sein Leben. Am Mittwochabend starb der 26-jährige Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls in Berlin Mitte. 

Die Verletzungen waren so schwer, Ärzte konnte ihn nicht mehr retten. Karl Bagusat, genannt "Charly", schloss am Mittwochabend für immer seine Augen. Ein Sprecher der Familie zu "Bild": "Seine Mutter, seine Geschwister, die ganze Familie war bei ihm, als er starb. Alle konnten von Charly Abschied nehmen."

Kaffee-Gräfin: Sohn "Charly" stirbt nach Unfall in Berlin

Der Jung-Unternehmer wurde am 20. März beim Überqueren der Berliner Chausseestraße von einem Autofahrer erfasst und von einem weiteren Laster auf der Gegenfahrbahn angefahren. Der 26-Jährige wurde sofort in die Klinik eingeliefert und intensivmedizinisch behandelt.

Stephanie Gräfin von Pfuel wurde als Kaffee-Gräfin im Eduscho-Werbespot bekannt und ist Bürgermeisterin von Tüßling. "Charly" war das dritte ihrer sechs Kinder und stammte aus der Ehe mit dem Kaufmann Bernd-Harald Bagusat (77, 1988-1998).

 

 

Diese Promis sind 2019 gestorben

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren