Sohn von Stephanie von Pfuel schwebt in Lebensgefahr

Stephanie von Pfuel, bekannt aus einer Kaffee-Werbung für Eduscho, bangt derzeit um ihren Sohn. Der 26-jährige Karl wurde in Berlin von zwei Autos angefahren und schwebt in Lebensgefahr.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stephanie Gräfin von Pfuel und Sohn Charly 2016 auf dem Dreamball in Berlin.
Jörg Carstensen/dpa Stephanie Gräfin von Pfuel und Sohn Charly 2016 auf dem Dreamball in Berlin.

Berlin - Gräfin Stephanie von Pfuel bangt um ihren Sohn Karl, der in Berlin in einen Autounfall verwickelt war. Wie "Bild" berichtet, wurde der 26-Jährige in Berlin beim überqueren einer Straße von zwei Autos erfasst und lebensgefährlich verletzt. Am Mittwochabend wurde der junge Mann auf der Chausseestraße von einem Mercedes-Sportwagen angefahren, als er zu Fuß die Fahrbahn überquerte. Durch den Aufprall wurde er auf die Gegenfahrbahn geschleudert und von einem Transporter erfasst. Die Folge: schwere Kopfverletzungen.

Stephanie von Pfuel: "Er ist schwer verletzt"

In dem Polizeibericht, aus dem die Zeitung zitiert, heißt es: "Der 26-Jährige prallte gegen die Motorhaube und Windschutzscheibe des Fahrzeugs. Von dort aus schleuderte der Mann auf die Gegenfahrbahn der Chausseestraße, wo er von einem entgegenkommenden Lkw, in welchem ein 23-Jähriger am Steuer saß, erfasst wurde."

Stephanie von Pfuel, die als Kaffe-Gräfin aus einem Werbespot für Eduscho bekannt ist, soll sich derzeit am Krankenbett ihres Sohnes aufhalten. Gegenüber "Bild" sagte sie: "Wir sind in großer Sorge. Er ist schwer verletzt. Wenn es gut geht, dann hat er noch einen weiten Weg vor sich."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren