Selbstzweifel - Prinz William leidet unter hohen Erwartungen

Eines Tages wird Prinz William König sein. Der Druck auf ihn ist groß - und Prinz William soll unter den Erwartungen leiden, wie ein Insider erklärt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Der Gedanke, irgendwann König zu sein, sollen bei Prinz William große Selbstzweifel auslösen.
Der Gedanke, irgendwann König zu sein, sollen bei Prinz William große Selbstzweifel auslösen. © Kirsty Wigglesworth/PA Wire/dpa

Prinz William steht an zweiter Stelle der britischen Thronfolge. Nach Queen Elisabeth wird erst sein Vater König, bevor er selbst ran darf - oder muss. Denn diese vorbestimmte Laufbahn kann belastend sein, auch für Prinz William.

Fluchtgedanken bei Prinz William

Seit jungen Jahren wird der Royal darauf vorbereitet, eines Tages auf dem Thron zu sitzen. Wie ein Palast-Insider jetzt verraten hat, haben die hohen Erwartungen des Königshauses und der Druck des öffentlich perfekten Lebens Selbstzweifel bei Prinz William ausgelöst. "Er ist ein Mensch und hat natürlich Momente, in denen er zweifelt. Und er hat Zeiten, in denen er und Kate untertauchen wollen, damit sie nach Cornwall fliehen und ihre Batterien aufladen können", erklärt die anonyme Quelle dem Magazin "US Weekly".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Ist Prinz William im royalen System gefangen?

Im Interview mit Talkmasterin Oprah hatte Prinz Harry darüber gesprochen, dass sein Vater Prinz Charles und sein Bruder Prinz William Gefangene im royalen System seien. Dass darin tatsächlich ein Fünkchen Wahrheit stecken könnte, bestätigt auch Royal-Insider Duncan Larcombe. "Als der zukünftige König muss er [Prinz William, d.R.] sich auf das Gesamtbild konzentrieren. Während Harry nun frei ist zu tun und zu sagen, was er mag, bleibt William durch die Grenzen des königlichen Lebens eingeschränkt."

Hat Prinz Harry seinen Bruder im Stich gelassen?

Für das öffentliche Bild der Royals sei es wichtig, dass sich William von seinem jüngeren Bruder abgrenzt. Da Harry sich vom britischen Königshaus abgewendet und öffentlich gegen seine Familie ausgeteilt hat, müsse der zukünftige König umso mehr den Palast angemessen repräsentieren. "Es ist undenkbar, dass der zukünftige König es riskieren könnte, in einen transatlantischen Beliebtheitswettbewerb hineingezogen zu werden", sagt Duncan.

Prinz William scheint sein königliches Schicksal, im Gegensatz zu seinem Bruder, akzeptiert zu haben. Letztendlich wisse Prinz William dem Insider zufolge, dass es ein "unglaubliches Privileg" sei, der Königin zu dienen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren