Treffen zum "Megxit": Queen steht hinter Meghan und Harry

Das royale Krisentreffen zum Rückzug von Harry und Meghan ist vorbei - und die Queen zeigt sich in einem ersten Statement diplomatisch verständnisvoll. Doch es bleibt kompliziert. Die wichtigsten Fragen zum kommenden "Megxit" konnten noch nicht geklärt werden.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Queen hat Verständnis für die Entscheidung von Meghan und Harry
ALPR/AdMedia/ImageCollect Die Queen hat Verständnis für die Entscheidung von Meghan und Harry

Das erste offizielle Krisentreffen der Royals zum Rückzug von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) ist beendet. Queen englische Queen (93) bezeichnete es in einem Statement des Buckingham Palast als "konstruktiv" und zeigt Unterstützung für ihren Enkel und dessen neue Familie: "Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghans Wunsch, als junge Familie ein neues Leben zu beginnen", heißt es dort. Auch wenn sie es vorgezogen hätte, die beiden weiterhin Vollzeit im Dienst der Krone zu behalten, verstehe sie den Wunsch, ein unabhängigeres Leben zu führen.

"Harry & Meghan - Ein royales Märchen" - hier auf Amazon streamen

Weiter lässt englische Queen wissen: "Harry und Meghan haben klargemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen." Man habe sich auf eine Übergangsphase geeinigt, in der die beiden und Baby Archie Zeit in Kanada und im Vereinigten Königreich verbringen würden. Finale Pläne, wie der "Megxit" umgesetzt werden soll, stehen allerdings immer noch aus: "Dies sind komplexe Angelegenheiten, die meine Familie lösen muss, und es gibt noch einiges zu tun", heißt es. Die Queen habe darum geben, dass in den kommenden Tagen endgültige Entscheidungen getroffen werden würden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren