Enthüllungen! Prinz William schockiert Royals mit Zornesausbrüchen

Ein neues Buch könnte die öffentliche Wahrnehmung von Prinz William im Wesentlichen verändern. Wird sein Bild als sanftmütiger Vorzeige-Royal gar revidiert werden müssen? Herzogin Camilla plaudert aus, dass es immer wieder lautstarken Streit mit Vater Prinz Charles gegeben haben soll.
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Herzogin Kate und Prinz William besuchten im August die Insel Barry.
Herzogin Kate und Prinz William besuchten im August die Insel Barry. © dpa/Ben Birchall

Hat Prinz William seinen Vater und Thronfolger, Prinz Charles, angeschrien und mit seinen Zornesausbrüchen für Entsetzen im Palast gesorgt? Ist der 38-Jährige gar nicht so nett, wie viele glauben?

Buch-Autor beschreibt Prinz William als zornig

Im neuen Buch "Battle of Brothers: William, Harry and the Inside Story of a Family in Tumult" werden jetzt Enthüllungen bekannt, die Williams Ruf nachhaltig verändern könnten. Autor und Historiker Robert Lacey (76) beschreibt William eben nicht mehr nur als Vorzeige-Royal, der zu allen lieb ist. Sein Umgang, gerade was seinen Tonfall anbelangt, soll hinter der dicken Palastmauern für Entsetzen gesorgt haben. Williams zornige Seite mit den verbalen Ausfällen beschäftigt jetzt die britische Klatschpresse, weil besonders sein Vater sehr darunter gelitten habe.

Lesen Sie auch

Plauderte Camilla Geheimnisse über Royals aus?

Die Quelle, die über das angespannte Vater-Sohn-Verhältnis geplaudert haben soll,  ist Charles' Ehefrau Camilla. "Der Junge hat Temperament!", soll die Herzogin einmal gesagt haben. Sie sei verwundert und gleichzeitig von Williams verbalen Entgleisungen schockiert gewesen, schreibt Lacey in einem Artikel für die "Daily Mail".

Lesen Sie auch

Verhältnis zwischen Charles und William war angespannt

Die 73-Jährige habe von einem zornigen Stiefsohn berichtet, der unkontrolliert und unbeherrscht geschrien habe, während sein Vater ruhig geblieben sei. William habe hohe Ansprüche und Charles' "Unperfektheit" immer kritisiert. Auch ein harter Vorwurf: William soll Charles ankreiden, als Elternteil versagt zu haben. Der Tod seiner geliebten Mutter war für William ein traumatisches Erlebnis.

Erst vor wenigen Jahren, als William selbst Vater wurde, sollen sich beide wieder langsam angenähert haben, berichtet Autor Lacey. Enger und vertrauter wurde es allerdings erst 2020, als Herzogin Meghan und Prinz Harry den Rücktritt von allen royalen Pflichten verkündet hatten. William sei bewusst, so Lacey, dass die Zukunft der Monarchie stets enge Zusammenarbeit erfordere.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren