Reinhold Messner schwärmt über seine 35 Jahre jüngere Freundin

Die Trennung von Reinhold Messner und Ehefrau Sabine Stehle hat letztes Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Nun schwärmt er in einem Interview offen über seine neue Freundin.
| Agnes Kohtz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Reinhold Messner hat seine neue Beziehung im Spätsommer 2019 öffentlich gemacht.
imago images / Bildwerk Reinhold Messner hat seine neue Beziehung im Spätsommer 2019 öffentlich gemacht.

Die Trennung von Reinhold Messner und Ehefrau Sabine Stehle hat im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Nun schwärmt er in einem Interview offen über seine neue Freundin.

Reinhold Messner (75) ist während der Corona-Pandemie statt in seiner Heimat Südtirol in München gestrandet. Der Grund: seine 35 Jahre jüngere Freundin, die als Luxemburgerin nicht nach Südtirol einreisen darf. In einem Interview mit "Bunte" schwärmt er nun von seiner neuen Liebe.

Im Spätsommer 2019 zeigte sich der Bergsteiger zum ersten Mal mit seiner neuen Freundin Diane Schumacher (40), feierte im September auch seinen 75.Geburtstag mit ihr. Die Trennung von seiner Ehefrau Sabine Stehle war im August vergangenen Jahres bekanntgeworden, mittlerweile sei die Scheidung in die Wege geleitet. Eine weitere Ehe mit seiner neuen Freundin sei "nicht ausgeschlossen", wichtiger sei aber vorerst, gemeinsame Träume auszuleben.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

Reinhold Messner und Diane Schumacher: Hochzeit nicht ausgeschlossen

Mit Diane Schumacher verbinde ihn die Liebe zu den Bergen. "Da oben sind wir ein gleichwertiges Paar. Diane bewegt sich gut, ich bin langsamer geworden und nicht mehr so geschickt", erklärt er, und schwärmt: "Es ist großartig eine Partnerin an meiner Seite zu haben, die mich ergänzt." Den Altersunterschied bemerke er hingegen gar nicht, denn er habe das Gefühl, dass sie ihn verjünge.

Ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Berge haben sie auch ihr erstes Treffen zu verdanken: Das Paar lernte sich in einem seiner Museen kennen. Ihre Begeisterung wollen sie in Zukunft auch in einem neuen Projekt ausleben, bei dem sie zusammen auf Weltreise gehen, Gipfel besteigen und Vorträge halten wollen.

Bis zum Ende der Corona-Pandemie werden sich die Wanderungen für das Paar wohl auf Spaziergänge an der Isar beschränken. Gegenüber der "Bild" beschreibt Messner die Situation: "Ich gehöre zur berühmten Risikogruppe. Ich passe auf. Ich habe vieles andere überlebt." Zum Einkaufen oder für Spaziergänge an der Isar verlasse er aber das Haus: "In Schlangenlinien, um an den Spaziergängern vorbeizukommen."

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren