Rassismus-Vorwurf: Verkleidung von Annemarie Carpendale löst Fan-Debatte aus

Eigentlich wollte Annemarie Carpendale nur mit Ehemann Wayne und Sohn Mats Corona-konform Karneval feiern. Mit ihrer Verkleidung hat die Moderatorin aber eine Rassismus-Debatte unter ihren Fans ausgelöst.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
14  Kommentare Artikel empfehlen
Annemarie und Wayne Carpendale wollten eigentlich nur gemütlich Karneval mit ihrem Sohn feiern. Die Moderatorin bekommt für ihr Kostüm aber viel Kritik.
Annemarie und Wayne Carpendale wollten eigentlich nur gemütlich Karneval mit ihrem Sohn feiern. Die Moderatorin bekommt für ihr Kostüm aber viel Kritik. © imago images / APress

Auch wenn Karneval 2021 wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden kann, will sich Annemarie Carpendale den Spaß am Verkleiden nicht nehmen lassen. Auf Instagram hat sie einen Schnappschuss mit Ehemann Wayne und Sohn Mats gepostet. Von dem Kostüm der Moderatorin sind einige Fans aber nicht begeistert.

Kritik für Verkleidung von Annemarie Carpendale

Annemarie Carpendales Sohn hat sich als Pirat und ihr Ehemann als Hippie verkleidet. Die Moderatorin selbst hat sich als amerikanische Ureinwohnerin kostümiert. Dafür gibt es jetzt aber mitunter heftige Vorwürfe – so sei sie "rassistisch", "peinlich" und "empathielos".

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Ist "Indianer"-Kostüm rassistisch? Fans von Annemarie Carpendale streiten sich

Mit ihrer Verkleidung hat Annemarie Carpendale eine Debatte unter ihren Followern ausgelöst, die sich darüber streiten, ob man sich heutzutage noch als "Indianer" verkleiden dürfe. Ein Kritiker schreibt in den Kommentaren: "Andere Kulturen sind einfach kein Kostüm! Es ist kulturelle Aneignung und rassistisch!" Ein weiterer Follower findet ebenfalls deutliche Worte: "Indigene und Schwarze Menschen sind nicht dafür da um für euch als Kostüme herzuhalten!"

Die "taff"-Moderatorin hat aber auch Fans, die sie verteidigen und erhält unterstützende Kommentare wie "Es ist völlig ok sich als Indianer, Cowboy, Pirat oder sonst was zu verkleiden" und "Wie kann man nur immer alles in Negative ziehen, anstatt sich an einer tollen Familie zu erfreuen".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wayne Carpendale äußert sich zu Rassismus-Kritik

Auch Annemaries Ehemann Wayne Carpendale mischt sich in die Diskussion ein und zieht sein Fazit daraus. "Ich habe heute Abend viel gelernt... von all dem positiven Feedback und auch von den Gegenmeinungen – und dafür sind Diskussionen und gut und wichtig", schreibt er in einer Stellungnahme auf Instagram. Aber der Sänger und Entertainer zieht eine Grenze, wie er klarstellt: "Leider schlägt das in den sozialen Medien allzu schnell in Hate um. Hass wird nicht durch Gegenhass ausradiert, sondern durch ein Miteinander."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Mit diesen Worten beendet er die Rassismus-Debatte um das Kostüm seiner Ehefrau – unter seinem Post sperrt er sogar die Kommentarfunktion. Annemarie Carpendale hat sich bislang nicht zur Kritik geäußert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 14  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
14 Kommentare
Artikel kommentieren