Prinzessin Anne macht vor Königin Letizia einen Knicks

Dieser Staatsbesuch ist eine Augenweide. Die spanische Königin Letizia überzeugt auch am zweiten Tag ihrer Großbritannien-Reise mit einem edlen Outfit.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Dieser Staatsbesuch ist eine Augenweide. Die spanische Königin Letizia überzeugt auch am zweiten Tag ihrer Großbritannien-Reise mit einem edlen Outfit.

Königin Letizia (44) von Spanien hat auch am zweiten Tag ihres Staatsbesuches in Großbritannien alle Blicke auf sich gezogen. Die 44-Jährige war mit ihrem Mann, König Felipe VI. (49), zu einem Bankett in das Guildhall in London geladen. Für das feierliche Dinner kleidete sich Letizia in ein traumhaftes, mitternachtsblaues Kleid, das an der Hüfte schmal geschnitten war und bis zum Boden hinunter reichte. An ihren Ohren funkelten große Diamant-Ohrringe, auch an ihrem linken Handgelenk glitzerten Diamanten in Form eines breiten Armreifes. Das Diadem auf dem Kopf fügte sich perfekt in das edle Outfit ein. (Blaue Abendkleider für einen Wow-Auftritt im Stil von Letizia finden Sie hier)

Empfangen wurde das Königspaar an der Guildhall übrigens von Prinzessin Anne (66), der einzigen Tochter von Queen englische Queen (91) und ihrem Mann Prinz Philip (96), mit einem perfekten Knicks. Am zweiten Tag ihres dreitägigen Aufenthalts stand zuvor auch ein Besuch der berühmten Westminster Abbey auf dem Programm. An der Kirche, in der traditionell die Könige von England gekrönt und beigesetzt werden, trafen Letizia und Felipe auf Prinz Harry. Für den 32-Jährigen bedeutete der Empfang der spanischen Royals seine erste offizielle Rolle bei einem Staatsbesuch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren