Prinz William half heimlich in Obdachlosenheim aus

Wie seine Mutter Prinzessin Diana tut auch Prinz William gerne Gutes - und braucht dafür keine Kameras: Kurz vor Weihnachten half er heimlich in einer Obdachloseneinrichtung beim Verpacken von Essen.
| (wag/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz William setzt sich gerne für wohltätige Zwecke ein.
Prinz William setzt sich gerne für wohltätige Zwecke ein. © 360b / Shutterstock.com

Wie seine Mutter Prinzessin Diana (1961-1997) hat auch Prinz William (38) eine wohltätige Ader. Seit langem unterstützt er beispielsweise die Londoner Obdachloseneinrichtung "The Passage". Wie nun bekannt wurde, half der Ehemann von Herzogin Catherine (38) dort auch in der Vorweihnachtszeit während des zweiten britischen Corona-Lockdowns mehrmals höchstpersönlich aus; heimlich und fernab von Kameras.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"The Passage" selbst berichtete nun aber von Prinz Williams wohltätigem Einsatz. Insgesamt habe er im November dreimal in der Einrichtung vorbeigeschaut. Gemeinsam mit anderen freiwilligen Helfern bereitete er Essen vor und sprach mit Obdachlosen über ihre Erfahrungen. Ein Schnappschuss, den "The Passage" auf Twitter verlinkte, zeigt den Enkel von Queen Elizabeth II. (94) mit Mundschutzmaske und einer Schürze beim Einpacken der Mahlzeiten.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Mick Clarke, der Generaldirektor des Obdachlosenasyls, zeigte sich hoch "erfreut" vom Besuch des Royals. "Freiwillige sind das Herzblut unserer Organisation - und werden es immer sein", erklärte er auf der offiziellen Webseite. "The Passage" hatte während der zwei nationalen Lockdowns in Großbritannien im April und November insgesamt 70.000 Mahlzeiten an Bedürftige verteilen können.

Prinz William kennt "The Passage" dank seiner Mutter

Prinz William ist seit 2019 Schirmherr der Wohltätigkeitseinrichtung. Nach einem ersten Besuch mit seiner Mutter Lady Di im Jahr 1993, hatte der 38-Jährige einem offiziellen Twitter-Post von "Kensington Royal" zufolge über die Jahre immer wieder bei "The Passage" vorbeigeschaut.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren