Pocher-Ehefrau Amira spricht über toxische Beziehung: "Krankhaft"

Seit 2019 sind Amira und Oliver Pocher glücklich verheiratet. In der Vergangenheit hat die Ehefrau des Comedians jedoch Erfahrungen mit einer toxischen Beziehung gemacht und spricht in ihrem Podcast darüber.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Amira und Oliver Pocher geben im gemeinsamen Podcast Einblick in ihr Privatleben.
Amira und Oliver Pocher geben im gemeinsamen Podcast Einblick in ihr Privatleben. © BrauerPhotos / R.Droese

Was ist denn bei Amira und Oliver Pocher los? In der neuesten Folge ihres gemeinsamen Podcasts "Die Pochers hier!" schreibt der Comedian seiner Ehefrau plötzlich vor, was sie zu sagen hat und welche Klamotten sie anziehen darf. Dann packt Amira aus und spricht von einer toxischen Beziehung.

Amira Pocher: "Ekelhaftes, bösartiges Verhalten"

Dieses befremdliche Szenario dürfte dem ein oder anderen Trash-Zuschauer sehr bekannt vorkommen. Fans von Oliver und Amira Pocher müssen sich keine Sorgen machen, denn die beiden veräppeln lediglich das Sommerhaus-Paar Mike und Michelle. Vor allem Amira ist noch immer darüber schockiert, welches Verhalten der Reality-TV-VIP seiner Partnerin beim RTL-Dreh gegenüber zeigte. "Dieses wirklich ekelhafte, bösartige, paranoide Verhalten – richtig fernab von der Realität", sagt sie dazu.

Amira Pocher spricht über persönliche Erfahrung mit toxischer Beziehung

Amira Pocher scheint sich mit grenzwertigem Benehmen in einer Partnerschaft auszukennen. Wie sie im Gespräch mit ihrem Ehemann offenbart, hatte auch sie in der Vergangenheit eine "toxischen Beziehung". "Es kam auch in dieser Beziehung mal vor, dass ich frei hatte, auf der Couch am Nachmittag eingeschlafen bin, somit auch mein Handy nicht gehört habe und plötzlich stand der einfach in der Wohnung", erklärt Amira. "Wir haben zusammengewohnt, aber der ist von der Arbeit weggefahren, weil ich nicht abgehoben habe. Der dachte wirklich, ich bin hier am Fremdgehen oder so und dabei bin ich einfach nur beim Fernsehgucken eingeschlafen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Gegenüber Oliver Pocher betont Amira, dass sie ihrem damaligen Freund nicht fremdgegangen sei. In dieser Beziehung habe es noch mehr solcher Momente gegeben, die sie jedoch nicht erwähnen wolle. "Aber das war richtig krankhaft. Da war einiges, ich könnte einen eigenen Podcast darüber machen."

Über Mike Cees-Monballijn aus dem RTL-Sommerhaus hat die Ehefrau von Oliver Pocher aufgrund ihrer persönlichen Erfahrung eine klare Meinung: "Der ändert sich nicht. Das geht nicht. Das ist eine langjährige Therapie, die jemand braucht, der wirklich so krasse Komplexe und alles Mögliche hat."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren