Oliver Pocher fordert von Kanzlerin Angela Merkel den Shutdown

"Mach bitte den Shutdown" - mit diesen Worten appelliert Oliver Pocher an Kanzlerin Angela Merkel, im Zuge der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre für Deutschland auszusprechen. Der Comedian glaubt, dass die Bevölkerung den Ernst der Lage nicht verstanden hat.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Comedian Oliver Pocher appelliert an Kanzlerin Angela Merkel: "Mach bitte den Shutdown!"
Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/dpa Comedian Oliver Pocher appelliert an Kanzlerin Angela Merkel: "Mach bitte den Shutdown!"

Am Mittwochabend richtete Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Appell an die Bürger, sich in Zeiten der Corona-Krise an die Regeln zu halten und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Eine Ausgangssperre für Deutschland ist momentan noch nicht vorgesehen, was sich allerdings schnell ändern könnte.

Corona-Krise: Oliver Pocher fordert den Shutdown

Comedian Oliver Pocher geht das allerdings nicht weit genug und fordert von der Kanzlerin den Shutdown. In einem ungewohnt ernsten Video auf Instagram sagt er: "Wir haben in Deutschland zu viele dumme Menschen, die es nicht kapieren, was es heißt zu Hause zu bleiben."

Erschreckend findet Oliver Pocher, wie viele Menschen sich nach wie vor in der Öffentlichkeit zusammenfinden, die keinen Abstand zueinander einhalten. "Ich habe den vollsten Spielplatz aller Zeiten gesehen. Ich verstehe es nicht. [...] Wir müssen es den Leuten einfach sagen, dass man nicht rausgehen soll", berichtet er weiter. Deshalb fordert er von Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Mach bitte den Shutdown!"

Oliver Pocher kritisiert Verhalten einiger Influencer

In seinem Video kritisiert der Comedian auch diverse Influencer, die ihr Leben ebenfalls gewohnt weiterführen. Deshalb parodierte Pocher auch die Münchnerin Sarah Harrison, die mit ihrer Familie in Dubai urlaubte und verkündete, dass es dort mehr Freiheiten gäbe als momentan in Deutschland, weshalb sie überlege, dort zu bleiben. Inzwischen ist die 28-Jährige allerdings wieder zurück nach München gereist.

Angst vor Corona: Das treiben die Promis in Lesen Sie auch: Simone Ballack spricht über erspartes Geld und ruft clevere Aktion ins Leben

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren