Mats Hummels findet TikTok-Clips von Kollegen bescheuert

Profikicker Mats Hummels hält nicht viel von seinen Fußballer-Kollegen, die sich auf der Social-Media-Plattform TikTok präsentieren. Im Gespräch mit Comedian Felix Lobrecht findet er dafür deutliche Worte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mats Hummels findet TikTok-Clips von Fußballprofis bescheuert.
Roland Weihrauch/dpa Mats Hummels findet TikTok-Clips von Fußballprofis bescheuert.

Lipsyncen, tanzen und sich ein bisschen zum Affen machen – mittlerweile haben auch die Promis die Social-Media-Plattform TikTok für sich entdeckt. Auch einige Profifußballer stellen lustige Clips online. Mats Hummels hält allerdings nicht viel von seinen tanzenden Kollegen und findet die Videos "bescheuert".

Unter anderem lassen Bayern-Star Alphonso Davies und BVB-Teamkollege Mario Götze auf TikTok die Hüften kreisen. Der FC Bayern hat sogar einen eigenen Kanal und präsentiert Clips mit Thomas Müller, Manuel Neuer und Robert Lewandowski.

Mats Hummels: "Das tut langsam weh"

Was Mats Hummels davon hält, macht er im Podcast "Gemischtes Hack" deutlich. "Die ganzen Sportler, die ich eigentlich geil finde - wenn ich sehe, dass sie ihre bescheuerten TikTok-Videos gerade machen - da verliere ich den Respekt vor denen. Das tut langsam weh", sagt er im Gespräch mit Comedian Felix Lobrecht und Tommi Schmitt.

Hummels selbst präsentiert sich allerdings ganz gerne auf Instagram. Dort hat er über drei Millionen Follower, mit denen er bereits 663 Bilder und Videos geteilt hat. 

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert
Lesen Sie auch: Kobe Bryant - Andenken an Basketball-Legende werden versteigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren