Kurz vor Philips Trauerfeier: Axt-Mann beim Buckingham Palast festgenommen

Ganz in der Nähe des Buckingham Palastes wurde am Donnerstag ein 46-jähriger Mann von der Polizei festgenommen. Er trug eine Axt bei sich. Ein Security-Mitarbeiter konnte ihn überwältigen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Buckingham Palast ist die offizielle Residenz von Königin Elizabeth II.
Der Buckingham Palast ist die offizielle Residenz von Königin Elizabeth II. © dpa/Ian West

Die britische Polizei hat ganz in der Nähe des berühmten Buckingham Palastes einen Mann festgenommen, der mit einer Axt bewaffnet war. Das erklärten die Beamten am Donnerstag. Ein privater Sicherheitsdienst habe den 46-Jährigen am Dienstag entdeckt und auf der Hauptstraße vor dem Londoner Palast aufgegriffen.

Mann mit Axt beim Buckingham Palst festgenommen

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Derzeit geht man nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Der Verdächtige wurde beschuldigt, "eine Angriffswaffe bei sich getragen zu haben", berichtet "The Sun". 

Die Queen war nicht in London

Die Queen war nicht in ihrer offiziellen Residenz, sondern ist seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie auf Schloss Windsor. Dort blieb sie auch nach dem Tod ihres geliebtes Mannes. Prinz Philip starb am vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Spezialeinheiten durchkämmen Mülleimer und Briefkästen in Windsor

Unterdessen laufen in England Proben und Sicherheitsoperationen, um einen reibungslosen Ablauf der Zeremonie am Samstag zu gewährleisten. In Windsor, wo die Beerdigung stattfinden wird, durchkämmten Spezialeinheiten bereits Mülleimer, Briefkästen und Telefonzellen auf der Suche nach verdächtigen Gegenständen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren