Herzogin Kate: Ein Kleid, zwei Looks

Herzogin Kate hat mal wieder einen Look recycelt. Doch ein Detail hat sie bei der floralen Designer-Robe von Alexander McQueen verändert.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Strahlend schön ist Herzogin Kate (37) bei der diesjährigen Portrait Gala der National Portrait Gallery in London erschienen. Die Ehefrau von Prinz William (36) trug ein bodenlanges, schwarzes Kleid von Alexander McQueen mit floralem Print. Und bewies damit einmal mehr ihr Faible für recycelte Looks. Es ist nicht das erste Mal, dass die dreifache Mutter die Robe ausgewählt hat.

Sie suchen nach dem passenden schwarzen Abendkleid? Hier gibt es eine große Auswahl

Prominente Unterstützung für Kate

Bereits im Jahr 2017 hat sie das Outfit bei den BAFTAs präsentiert. Damals war jedoch ein Detail anders. Bei der Preisverleihung bestach das Kleid mit einem eleganten U-Boot-Ausschnitt, der ihre Schultern freilegte. Im Jahr 2019 hat die Robe kurze Ärmel und einen Kastenausschnitt. Während Kate 2017 ihre Haare zu einer Hochsteckfrisur frisiert hatte, fiel ihr 2019 ihre braune Mähne in leichte Locken gelegt offen um die Schultern. Eine schwarze Clutch hatte sie bei beiden Anlässen dabei.

Herzogin Kate, Schirmherrin der National Portrait Gallery, hatte royale Unterstützung bei der Gala. Prinzessin Beatrice (30), die Cousine von Ehemann William und Prinz Harry (34), hat den ersten öffentlichen Auftritt mit ihrem Freund Edoardo Mapelli Mozzi (34) absolviert. Außerdem kamen Promis wie David (43) und Victoria Beckham (44), die Models Kate Moss (45) und Jourdan Dunn (28), Musiker Liam Payne (25), Influencerin Alexa Chung (35) sowie Aktivistin Bianca Jagger (73).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren