Helene Fischer ist enttäuscht: Wer ist der Maulwurf in ihrem familiären Umfeld?

Helene Fischer erwartet ein Baby – aber die frohe Kunde ist auch mit Enttäuschung gepaart. Die Schlagersängerin ist sauer über den Maulwurf aus ihrem engsten familiären Kreis. Wer hat Helene Fischers Schwangerschaft ausgeplaudert?
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Helene Fischer ist schwanger
Helene Fischer ist schwanger © BrauerPhotos

Mit einem Foto, das Helene Fischer mit leidenschaftlicher (oder leidvoller?) Pose zeigt, verrät die 37-jährige Schlagersängerin, dass sie schwanger ist und im kommenden Jahr ihr erstes Kind erwartet. Ihre Follower sind aus dem Häuschen, freuen sich in der Kommentarspalte über den Nachwuchs mit Thomas Seitel. Die 37-Jährige hatte ihre Beziehung zu dem 36-jährigen Akrobaten im Dezember 2018 öffentlich gemacht.

Helene Fischer spricht erstmals über ihr Baby

Vor ihrer Beziehung zu Thomas Seitel war Fischer zehn Jahre mit Showmaster Florian Silbereisen liiert. Über Privates oder ihre Beziehung hat Fischer seit der Trennung von Silbereisen im Jahr 2018 noch weniger öffentlich gesprochen als schon zuvor. Daher schreibt sie auch in ihrem aktuellen Baby-Posting: "Ihr wisst, dass ich mein Privatleben zum Schutz schon immer unter Verschluss gehalten habe." Doch dann äußert sich die erfolgreiche Sängerin auch ungewöhnlich kritisch und ziemlich unmissverständlich.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Helene Fischer ist von einem Vertrauten enttäuscht

Helene Fischer ist deprimiert. In ihrem Umfeld gibt es einen Maulwurf. "Diesmal gab es aber wohl Menschen in meinem näheren Umfeld, die anvertraute und persönliche Informationen mit den Medien geteilt haben, was mich in diesem Fall eigentlich am meisten enttäuscht", so die 37-Jährige.

"Bild" hatte die Schwangerschaft "aus dem allerengsten Umfeld" der Musikerin erfahren. Helene Fischer ergänzt auf Instagram: "Was soll ich sagen, leider wurde eine Nachricht offengelegt, die wir gerne noch ein bisschen privat für uns gehalten hätten. So schön meine derzeitige Verfassung auch ist, hätten wir gerne noch etwas länger gewartet, bis diese Nachricht die Öffentlichkeit erreicht."

Wer plauderte die Schwangerschaft aus?

Die "Atemlos"-Sängerin hat gelernt, je erfolgreicher sie wurde, mit Neidern und dem großen Andrang umzugehen. Privates hat sie noch mehr geschützt. Sie lässt nur ganz enge Freunde und ihre Familie nah an sich ran. Daher ist es umso erstaunlicher, dass ausgerechnet jemand, dem Helene Fischer vertraut, geplaudert hat. Wer war vom süßen Geheimnis eingeweiht – und ging damit hausieren?

Lesen Sie auch

Helene Fischer über ihre Eltern: "Familie ist mein Ruhepol"

Helene Fischer, die im sibirischen Krasnojarsk geboren wurde und als Kleinkind mit ihren Eltern nach Rheinland-Pfalz zog, lebt mittlerweile in Oberbayern. Über ihren genauen Wohnort hat Helene Fischer nie gesprochen. Besonders ihre Eltern Maria und Peter spielen für den Schlager-Superstar eine wichtige Rolle im Leben. Der Song "Du hast mich stark gemacht" ist ihnen gewidmet. "Die Familie ist mein Ruhepol. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, meine Eltern nicht dabeizuhaben. Sie sind auch wirklich fast immer da, wenn sie können", sagte Helene Fischer einst in "Neue Post".

Stolze Eltern: Vater Peter und Mutter Maria Fischer
Stolze Eltern: Vater Peter und Mutter Maria Fischer © BrauerPhotos

Schwester von Helene Fischer ist sechs Jahre älter

Helene Fischer hat eine sechs Jahre ältere Schwester, die Wirtschaftsjuristin ist. "Wir verstehen uns sehr gut – auch wenn wir das, als wir klein waren, nie für möglich gehalten hätten. Wir haben uns so oft gezankt. Aber irgendwann kam der Punkt, an dem sich das Verhältnis völlig wandelte – und heute sind wir die besten Freundinnen", so Helene Fischer einmal in der "Superillu" über Schwester Erika.

Helene Fischer kennt ihren Manager schon lange

Ihre Musik-Karriere kam so richtig ins Rollen, als Fischer im Jahr 2004 eine Demo-CD an den Künstlermanager Uwe Kanthak geschickt hat. Er und Komponist Jean Frankfurter erkannten Helene Fischers Talent. Noch heute ist Kanthak der Manager von ihr.

Helene Fischer mit ihrem Manager Uwe Kanthak
Helene Fischer mit ihrem Manager Uwe Kanthak © BrauerPhotos

Nach Beziehungs-Outing: Thomas Seitel äußerte sich kritisch

Und natürlich gibt es auch den stolzen Bald-Papa Thomas Seitel. Bislang hat sich der Partner von Helene Fischer nur einmal – und das sehr deutlich – in der Öffentlichkeit über seine Beziehung und die Folgen geäußert. Im "ZEITMagazin" sah der Hesse im Sommer 2019 manche Berichterstattung kritisch: "Ich habe mich mit allen Konsequenzen für diese Frau entschieden, aber meine Familie ist jetzt leider auch involviert."

Wird bald Vater: Thomas Seitel
Wird bald Vater: Thomas Seitel © BrauerPhotos

Es gab Aufrufe im Internet, alle Infos aus seiner Vergangenheit gegen Bezahlung zu sammeln. "Journalisten stehen bei meiner Oma und meinem Opa im Hausflur. Meine Oma ist nicht mehr die Schnellste auf den Beinen, sie ist 91!" Er fragte sich, wo der Anstand geblieben sei. Seitel musste sich nach eigenen Worten an seine neue Rolle gewöhnen: "Man findet auf einmal in den Medien statt, ohne wirklich etwas dafür geleistet zu haben." Sich verlieben, sei keine Leistung. "Eigentlich geht's mir fantastisch, ich bin sehr verliebt - andererseits muss ich lernen, mit dieser Art von Öffentlichkeit umzugehen. Es ist natürlich schön, wenn Leute einen erkennen, ich hatte nie ein Problem mit Kameras, aber man muss sich erst einmal daran gewöhnen, ständig mit Handys gefilmt zu werden, auch wenn man privat sein möchte."

Und schon damals existierte ein "Maulwurf", wie Thomas Seitel erklärte: "Es gab hier einen Maulwurf, der mit der Trennungs-Information zu den Boulevardmedien gegangen ist und uns quasi an die Medien verkauft hat."

Vater von Thomas Seitel gab Interview über Helene Fischer

Und auch Seitels Vater musste sich mit dem plötzlichen öffentlichen Interesse an seiner Person erst abfinden. "Bunte" sagte Günter Seitel einst: "Die Helene ist mit mir und ich bin mit Helene einverstanden. Wir sind uns total lieb und nett." Die Schlagersängerin sei sehr bodenständig und deren Eltern kenne er auch. Zwischen seinem Sohn und Fischer "ist das auf jeden Fall eine große Liebe". Er berichtete auch vom Besuch des Paares in seinem hessischen Dorf, wie oft er mit Thomas telefoniere ("mindestens zwei-, dreimal die Woche") und, dass er Helene Fischer schon gemocht habe, "da war sie mit Thomas noch gar nicht zusammen".

Zuletzt hatte sich Helene Fischer zurückgezogen – zuerst für eine Kreativpause, dann wegen der Corona-Pandemie. Im Oktober soll nun ihr neues Album "Rausch" erscheinen, und für den kommenden Sommer kündigte sie ein riesiges Konzert an. Am 20. August 2022 will der Schlagerstar auf dem Gelände der Messe München vor rund 150.000 Fans auf der Bühne stehen.

Doch getrübt ist ihre Vorfreude auf das Baby und die Konzerte dennoch. Auf Instagram entschuldigt sich Helene Fischer gar für die Geheimniskrämerei: "Sorry an alle, die in den letzten Monaten mit mir gearbeitet haben, Geschäftspartner, Freunde und sogar Verwandte, denen ich nichts davon gesagt habe. Ich habe euch und indirekt auch mich nur schützen wollen." Und weiter: "Wir sind schon seit längerem überglücklich darüber und mir geht es fantastisch. Denn ich kann voller Stolz sagen: Ich freue mich auf die Zeit, die vor uns steht."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
8 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.