Guido Maria Kretschmer verliert drei Menschen durch Corona

Der Modedesigner spricht bei Instagram über schmerzliche Verluste durch das Coronavirus und appeliert an die Menschen, sich an die Maßnahmen zu halten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Guido Maria Kretschmer trauert um drei Bekannte.
imago images / Andre Lenthe Guido Maria Kretschmer trauert um drei Bekannte.

Münster/Köln - Normalerweise kennt man Modedesigner Guido Maria Kretschmer in der Sendung "Shopping Queen" stets gut gelaunt und immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Doch die aktuelle Corona-Pandemie setzt dem 54-Jährigen sehr zu, denn durch das Virus sind bereits drei Menschen aus seinem persönlichen Umfeld gestorben, wie Kretschmer im Instagram-Livestream von "RTL exklusiv" berichtet.

Kretschmer trauert um Jörn Kubicki

"Ich habe durch Corona jetzt schon drei Menschen verloren, die ich gut kannte, auch einen Freund", erzählte der Modedesigner. Besonders hart habe ihn der Tod von Jörn Kubicki, dem langjährigen Lebensgefährten von Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit, getroffen, der im März an den Folgen einer Corona-Infektion starb. Wie Kretschmer war Kubicki erst 54 Jahre alt, soll aber seit vielen Jahren an der Lungenkrankheit COPD gelitten haben.

"Das hat mir total wehgetan, weil ich den so gern hatte. Ich kann das noch gar nicht fassen - weil der so ein mutiger, freier und lustiger Mensch war", zeigt sich Kretschmer erschüttert über das frühe Ableben des Neurologen.

Modedesigner zeigt sich sichtlich mitgenommen

Neben Kubicki musste Kretschmer auch den Tod der Mutter eines seiner italienischen Models und eines befreundeten Hoteldirekors aus Spanien verkraften. Der Mann starb in der vergangenen Woche mit Anfang 50.

Im Livestream zeigt sich der sonst so fröhliche Modedesigner sichtlich mitgenommen: "Der war gesund und hatte überhaupt keine Vorerkrankungen. Dann bekommt das noch mal eine ganz andere Dimension."

Nach diesen tragischen Ereignissen habe der Münsteraner nun noch mehr Angst um viele Menschen, nicht nur um seine eigenen Eltern. Er wisse nun, dass das Coronavirus auch jüngere Menschen treffen kann. Daher sei es für den 54-Jährigen wichtig, dass die Menschen Masken tragen. Er bietet auf seiner Website guido-magazin.de eine Anleitung und ein Schnittmuster für selbstgemachte Mund- und Nasenmasken an.

Im Video appeliert Guido Maria Kretschmer auch an die Leute, die wegen der angekündigten Maßnahmen-Lockerungen völlig ausgeflippt seien und bereits wieder Partys feiern wollen: "Verrückt! Die Leute sollen sich am Riemen reißen. Das ist das Allerwichtigste!"

Lesen Sie hier: Guido Maria Kretschmer - Wie lebt er mit Mann Frank Mutters?

Lesen Sie hier: Guido Maria Kretschmer kürt ab Herbst die

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren