Günther Jauch spendet 1,5 Millionen Euro für einen Kirchturm

Edle Spende von Günther Jauch: Der TV-Moderator soll sich für stolze 1,5 Millionen Euro am Wiederaufbau eines Kirchturms in Potsdam beteiligen.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Edle Spende von Günther Jauch: Der TV-Moderator soll sich für stolze 1,5 Millionen Euro am Wiederaufbau eines Kirchturms in Potsdam beteiligen.

Günther Jauch (60) zeigt sich in seiner Wahlheimat Potsdam mal wieder von der generösen Seite. Mit einer Großspende in Höhe von 1,5 Millionen Euro soll er sich am Wiederaufbau der Garnisonskirche beteiligen. Die Spende sei schon vor einiger Zeit eingegangen, wie die "Märkische Allgemeine" berichtet, jedoch wurden die Namen der Großspender erst jetzt bekannt.

Die Biografie von Günther Jauch können Sie hier bestellen

Die Spender konnten dabei genau bestimmen, für welchen Bauteil der Kirche ihr Geld verwendet wird. Jauchs Betrag ist laut Informationen der "MAZ" für die Aussichtsplattform im Turm gedacht. Der 60-Jährige begründet sein Engagement damit, dass er die Beschränkung auf den Wiederaufbau des Turms für ein realistisches Projekt halte, wie die Zeitung weiter schreibt. Allerdings ist das Vorhaben nicht ganz unumstritten. Gegner des Wiederaufbaus kritisieren, dass die 1945 zerstörte und 1968 abgerissene Garnisonskirche ein Symbol für den preußischen Militärstaat gewesen sei.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jauch als Großspender in seiner Wahlheimat in Erscheinung tritt. Im Jahr 2002 beteiligte sich Jauch am Wiederaufbau des Fortunaportals, das Teil des Potsdamer Stadtschlosses ist. Heute haben dort Brandenburgs Parlamentarier ihren Sitz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren