Grund für DSDS-Rauswurf bekannt: Dieter Bohlen will "immer die Wahrheit sagen"

Erstmals spricht Dieter Bohlen selbst zu den Gerüchten um seinen überraschenden DSDS-Rauswurf. Die RTL-Verantwortlichen hatten ihm mitgeteilt, dass der Sender "familienfreundlicher" werde möchte.
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Dieter Bohlen war seit 2002 DSDS-Juror.
Dieter Bohlen war seit 2002 DSDS-Juror. © dpa/Henning Kaiser

In Hamburg soll Dieter Bohlen vor wenigen Wochen erfahren haben, dass nach 19 Jahren Schluss bei DSDS ist. Der Poptitan werde ab der kommenden Staffel der Castingshow nicht mehr am Jurypult sitzen, auch bei "Das Supertalent" sei er raus.

Dieter Bohlen: Statement zu seinem DSDS-Aus und RTL-Abschied

RTL und Dieter Bohlen haben zwei Wochen lang über die Gründe geschwiegen. Jetzt äußert sich der 67-Jährige bei Instagram: "Nein, es lag nie am Geld, daran lag es überhaupt nicht. Nein, ich bin nicht ausgerastet, ich war auch nicht böse, gar nichts. RTL will einfach einen neuen Weg gehen, familienfreundlicher!"

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Das sagt RTL zu Dieter Bohlens Ende beim Sender

Am 11. März 2021 erklärte RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm: "Wir bedanken uns ausdrücklich bei der aktuellen Jury und insbesondere bei Dieter Bohlen als langjährigem Chefjuror." Und weiter: "Mit klaren Urteilen und feinem Gespür für musikalischen Mainstream im allerbesten Sinne ist er maßgeblich am langjährigen Erfolg beider Shows beteiligt. Nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Krankmeldung: Dieter Bohlen nicht mehr bei DSDS-Liveshows

Bohlen meldete sich daraufhin krank, saß im DSDS-Live-Halbfinale nicht mehr in der Jury (dafür Thomas Gottschalk) und wird auch im Finale am Samstag nicht in Duisburg bei der Show dabei sein, wenn RTL den neuen "Superstar" kürt.

"Ich werde immer die Wahrheit sagen"

"Ein Revoluzzer, der ein bisschen auf die Kacke haut, hat dort nichts mehr zu suchen", sagt Bohlen auf Instagram zu seinem DSDS-Aus und über die Sender-Neuausrichtung. "Ich werde immer die Wahrheit sagen und ich bin so, wie ich bin – da kann ich mich auch nicht ändern."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bohlen lästert über Gottschalk

Erst am Montag (29. März) lästerte Dieter Bohlen über Thomas Gottschalk. Er sei von jüngeren Zuschauern gefragt worden, "wer war dieser ältere Herr" auf seinem Jury-Platz bei DSDS. Bohlens süffisante Antwort über den drei Jahre älteren Entertainer: "Leute, das war Thomas Gottschalk".

Aber der Poptitan ätzte noch weiter, las eine angebliche Frage vor: "Warum trägt der Haarteile von seiner Oma?" Bohlen spottete: "Keine Ahnung, aber die Leute sahen 1970 in etwa so aus." Am Ende des Videos machte sich Bohlen auch über Gottschalks angebliches "Lispeln" lustig und unkte über die Ursache: "Weil RTL ihm ordentlich Kohle gegeben und er sich neue Zähne gekauft hat."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren