Gottschalk-Nachfolger: Joko und Klaas sollten "Wetten, dass..?" moderieren

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf waren als Nachfolger von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" im Gespräch – das hat der Entertainer in einem Clubhouse-Plausch verraten. Winterscheidt sprach sogar vom Abendessen mit dem ZDF-Intendanten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Thomas Gottschalk und Klaas Heufer-Umlauf beim "Deutschen Fernsehpreis" 2017 .
Thomas Gottschalk und Klaas Heufer-Umlauf beim "Deutschen Fernsehpreis" 2017 . © BrauerPhoto

Bis 2011 moderierte Thomas Gottschalk Europas erfolgreichste Samstagabendshow "Wetten, dass..?". Doch der dramatische Unfall von Samuel Koch, der seitdem im Rollstuhl sitzt, veränderte alles.

Moderator für "Wetten, das..?" gesucht

Ursprünglich war die Absetzung der Show nicht geplant gewesen. Das ZDF suchte nach einem potenziellen Nachfolger für Thomas Gottschalk. Hape Kerkeling, Johannes B. Kerner, Barbara Schöneberger und Jörg Pilawa waren im Gespräch. Am Ende überzeugte Markus Lanz die ZDF-Chefs und durfte bis 2014 "Wetten, dass..?" präsentieren.

Thomas Gottschalk über Joko und Klaas als Moderatoren

Jetzt verriet Thomas Gottschalk in einem Clubhouse-Talk, dass auch Joko und Klaas für die "Wetten, dass..?"-Moderation im Gespräch waren. Das bestätigte auch der zugeschaltete Joko Winterscheidt und plauderte aus, dass es ein gemeinsames Dinner mit dem ZDF-Intendanten Thomas Bellut sowie dem ZDF-Unterhaltungschef gab. Es war allerdings ein einmaliges Treffen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Das hätte für die beiden auch nicht funktioniert", spottete Gottschalk bei Clubhouse und erklärte: "Die Sprache von Joko und Klaas hätte das Kernpublikum vom ZDF verstört."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren