Gottschalk-Nachfolge: Götz Alsmann ist skeptisch

Götz Alsmann hält die Gottschalk-Nachfolge für ein Himmelfahrtskommando. Viele Kandidaten seien geeignet, ob sie zu "Wetten dass...?" passten, sei fraglich.  
| ots
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Götz Alsmann hält Gottschalk-Nachfolge für ein Himmelfahrtskommando. Zwar wären viele der genannten Kandidaten durchaus geeignet, jedoch zweifelt er daran, dass diese zu einem Showformat wie "Wetten dass...?" wirklich passen.

Berlin – Der Musiker und Moderator Götz Alsmann hält es für ein großes Risiko, die Nachfolge von Thomas Gottschalk als Moderator der ZDF-Sendung "Wetten dass . . ?" anzutreten. "Egal, wer es macht, es ist wahrscheinlich ein Himmelfahrtskommando", sagte der WDR-Moderator in der rbb-Sendung "THADEUSZ".

Alsmann, der u. a. seit 1996 gemeinsam mit Christine Westermann die Sendung "Zimmer frei" im WDR moderiert, hält viele der bislang als Nachfolgekandidaten Genannten zwar durchaus für geeignet, zweifelt aber daran, dass diese Moderatoren zu "Wetten dass . .?" passen: "Anke Engelke, Hape Kerkeling, Bastian Pastewka – jedem dieser tollen Leute gebührt eine große Samstagabend-Show. Die möglichst größte Show, die man sich vorstellen kann – aber es muss doch nicht diese sein."

Götz Alsmann selbst hat übrigens nicht die geringsten Bestrebungen, neuer "Wetten, dass..?"-Moderator zu werden. Er würde die Aufgabe übernehmen, sagte Alsmann ironisch, aber nur "so lange die Sendung nicht, Wetten dass . .?' heißt und keine Wetten stattfinden. Dann ist das in Ordnung."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren