Giulia Siegel: Ich muss nicht Hartz IV beantragen, es ist alles fein

DJane Giulia Siegel sorgt mit einem Interview für Aufsehen und erhält seitdem herzlichen Zuspruch aber auch harte Kritik. Sie habe wegen der Corona-Krise keine Einnahmen und staatliche Hilfe beantragt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Hartz IV, sagt sie zur AZ, sondern um Grundsicherung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
DJane Giulia Siegel.
BrauerPhotos DJane Giulia Siegel.

Ihre gesamten Einnahmen als DJane sind seit März weggebrochen, sagte Giulia Siegel in einem RTL-Interview: "Die Perspektive, wann kann ich wieder arbeiten, wann kann ich wieder auflegen, ist nicht nur bei mir, sondern bei allen Künstlern komplett auf null." Die monatlichen Fixkosten müssen dennoch bezahlt werden, erklärte die 45-Jährige weiter. Giulia Siegel hat deshalb staatliche Hilfe beantragt.

Giulia Siegel: Keine DJane-Jobs in der Corona-Krise 

Doch entgegen der Schlagzeilen der letzten Tage handelt es sich dabei nicht um Hartz IV. Giulia Siegel stellt jetzt in der AZ klar: "Bei Künstlern geht es um Grundsicherung, bei der man die Miete bezahlt bekommt. Wenn Jobs reinkommen, wird das Geld wieder zurückbezahlt. Ich muss nicht Hartz IV beantragen, es ist alles fein."

Und auch auf Instagram schreibt die Tochter von Hit-Komponist Ralph Siegel: "Danke für die lieben Nachrichten, die klugen Gedanken, kreativen Vorschläge und so vieles mehr! (...) Ich bin nicht auf Hartz IV und lebe vom Ersparten." Und weiter: "Viele Menschen hören nur die Hälfte, verstehen ein Viertel und erzählen das Doppelte."

Lesen Sie auch: Jauch plaudert übers erste Treffen mit seiner heutigen Frau

Schnipp, schnapp: Die Haar-Veränderungen der Promis

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren