Existenzangst bei Giulia Siegel: Keine Gage wegen Corona

Was tun, wenn plötzlich die hohen Gagen ausbleiben? Die Münchner Promi-Tochter und DJane Giulia Siegel hat durch die Corona-Krise keine Auftritte mehr und muss Grundsicherung beantragen. So wie ihr ergeht es auch anderen Promis.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
DJane Giulia Siegel ist in der Coronakrise auf die Hilfe des Staats angewiesen.
BrauerPhotos/J.Hornfeldt DJane Giulia Siegel ist in der Coronakrise auf die Hilfe des Staats angewiesen.

München - Die Corona-Krise und die damit verbundenen Veranstaltungsabsagen treffen besonders viele Künstler in Deutschland hart. Die abgesagten Auftritte machen sich auch finanziell bemerkbar. Giulia Siegel, Tochter des berühmten Komponisten Ralph Siegel, hat deshalb Grundsicherung beantragt.

Giulia Siegel fordert Hilfe vom Staat

Normalerweise bestreitet die 45-Jährige ihren Lebensunterhalt als DJane, kann aber derzeit nicht arbeiten. "Der große Schock kam Mitte März, als hundert Prozent aller Jobs abgesagt worden sind. Die Perspektive, wann kann ich wieder arbeiten, wann kann ich wieder auflegen, ist nicht nur bei mir sondern bei allen Künstlern komplett auf Null", erzählt sie im Interview mit RTL.

Da sich die Job-Aussichten für Giulia in nächster Zeit nicht ändern werden und sie Fixkosten im niedrigen fünfstelligen Bereich hat, muss sie jetzt Hilfe beantragen: "Die Steuerberater haben uns Musikern empfohlen, uns auf Arbeitslosengeld 2 zu melden. Das würde bedeuten, dass die Kaltmiete und die Heizkosten übernommen werden, plus 482 Euro zum Leben." 

Giulia Siegel widerspricht Hartz-IV-Schlagzeilen

Gegenüber der AZ stellt Giulia Siegel klar, dass sie nicht Hartz IV beantragen muss. "Bei Künstlern geht es um Grundsicherung, wo man die Miete bezahlt bekommt. Wenn Jobs reinkommen, wird das wieder zurückbezahlt. Ich muss nicht Hartz IV beantragen, es ist alles fein."

Anouschka Renzi lebt vom Erbe ihrer Mutter

So wie der Münchner Promi-Tochter geht es auch weiteren Promis aus der Unterhaltungsbranche. Schauspielerin Anouschka Renzi sollte eigentlich auf der Bühne stehen und jeden Abend Theater spielen, muss aber aufgrund der Absage aller Veranstaltungen aktuell zu Hause bleiben.

"Ich habe das Glück, dass ich Reserven habe. Die waren aber eigentlich fürs Alter gedacht", sagt sie zu RTL. Die 55-Jährige finanziert sich ihr Leben gerade durch das Erbe ihrer Mutter.

Anouschka Renzi hofft auf ein baldiges Ende der Krise: "Ich wünsche mir, dass das jetzt schnell vorbeigeht." Giulia Siegel steht zu ihrer Entscheidung, Hilfe zu beantragen: "Deutschland ist ein guter Staat, in dem wir zu Hause sind und die können uns dann auch unterstützen, wo sie uns gerade so viele Probleme bereitet haben."

Streitende Promis: Bei diesen VIPs flogen die Fetzen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren