Geheimplan enthüllt: So will die Queen die britische Monarchie modernisieren

Nach dem Interview von Harry und Mehgan will im britischen Königshaus einfach keine Ruhe einkehren. Einem Insider zufolge hat die Queen jetzt einen Plan erarbeitet, wie die Monarchie modernisiert werden soll. Was steckt dahinter?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Queen Elizabeth II. will die britische Monarchie modernisieren.
Queen Elizabeth II. will die britische Monarchie modernisieren. © imago images/PA Images

Sexskandale, Rassismus-Vorwürfe und Mobbing-Kritik: Das britische Königshaus erlebt aktuell eine schwierige Zeit. Zuletzt sorgten Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Interview für massive Negativ-Schlagzeilen. Sind die royalen Regeln und Bräuche etwa veraltet? Die Queen will offenbar die Monarchie modernisieren.

Queen Elisabeth will "Diversitäts-Zaren" ernennen

Wie eine Quelle der britischen Zeitung "Daily Mail" enthüllt, will Elisabeth II. einen "Diversitäts-Zaren" ernennen. Damit reagiert sie offenbar auf die Anschuldigungen, die von Harry und Meghan im Gespräch mit Oprah geäußert wurden. Die Rechte von Minderheiten sollen zukünftig besser gefördert werden.

Mitarbeiter des Clarence House und des Kensington Palasts sollen dafür in den kommenden Wochen an Übungen teilnehmen. Dem Insider zufolge werde man mit Unternehmen und Einzelpersonen darüber diskutieren, wie die Monarchie besser repräsentiert werden könne. "Dies ist ein Thema, das in den Haushalten sehr ernst genommen wurde", erklärt die anonyme Quelle. "Wir haben keine Angst davor, nach neuen Wegen zu suchen. Die Arbeiten dazu sind bereits seit einiger Zeit im Gange und werden von der Familie voll unterstützt."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Royale Modernisierung: Britischer Palast will sich verbessern

Der Palast und die Queen wollen "unabhängige Ansichten" einholen, um sich selbst zu bewerten und zu verbessern. Dabei sollen auch ethnische Minderheiten, Menschen mit Behinderungen und Vertreter der LGBTQI*-Community zu Wort kommen. Wie genau dieser Plan in die Tat umgesetzt wird, ist bislang aber nicht bekannt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren