Ex-DSDS-Star Mark Medlock beendet seine Karriere

Die Fans hatten sich auf ein Comeback des ehemaligen "DSDS"-Stars gefreut, stattdessen verabschiedet sich Mark Medlock nun ganz von der Musik.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mark Medlock bei einem Konzert
imago images / Scherf Mark Medlock bei einem Konzert

Sänger Mark Medlock (41, "You Can Get It") hat sein Karriereende bekanntgegeben. Am Montag kündigte er laut "RTL" auf Facebook seinen Rückzug von der Musik und auch aus allen Social-Media-Kanälen an: "Ich habe jede Unterstützung, die man sich wünschen kann, doch eins weiß ich und da bin ich mir absolut sicher, dass ich kein Interesse mehr an Musik habe", schreibt er. Kurz nach dem emotionalen Post bei Facebook löschte er tatsächlich seine Social-Media-Accounts.

"Best of" von Mark Medlock hier streamen

Mark Medlock: Erfolgreicher Auftritt Anfang des Jahres

Das kommt einigermaßen überraschend, denn nach einem Comeback-Konzert Anfang 2020 in seiner Wahlheimat Sylt, machten sich die Fans berechtigte Hoffnungen, wieder mehr von Medlock zu hören und zu sehen. Schließlich hatte er am Schluss des Gigs gesagt: "Ich wollte heute eigentlich offiziell meinen Job hinschmeißen. Aber das war so geil. Ich fühle mich wie wiederbelebt. Und definitiv fange ich jetzt gerade nochmal von vorne an..."

Mark Medlock wurde als Teilnehmer der vierten "DSDS"-Staffel bekannt. Im Finale konnte er sich 2007 schlussendlich auch durchsetzen. Der gebürtige Frankfurter zog 2012 zu seiner Managerin nach Sylt. Seine Facebook-Seite füllte er ab und an mit selbstgeschriebenen und -produzierten Musikstücken.

Was machen die bisherigen DSDS-Gewinner heute?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren