Harry und Meghan: Pikante Passagen aus Enthüllungsbuch gestrichen

Die Biografie "Auf der Suche nach Freiheit" über Prinz Harry und Herzogin Meghan erzählt zu viel Privates über das Paar. Einige Passagen mussten entfernt werden.
| st
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Biografie soll Aufschluss über die Motive von Harrys und Meghans Abkehr von der britischen Krone geben.
Die Biografie soll Aufschluss über die Motive von Harrys und Meghans Abkehr von der britischen Krone geben. © Chris Jackson/PA Wire/dpa

Einige Passagen der Biografie "Auf der Suche nach Freiheit" mussten aus rechtlichen Gründen gestrichen, andere durften gar nicht erst abgedruckt werden, wie Co-Autor Omid Scobie im Interview "The Royal Beat" von "True Royalty TV" erzählte. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Buch über Harry und Meghan auch in Deutschland erschienen

Die Autoren Scobie und Carolyn Durand haben enge Vertraute und Mitarbeiter des Paars interviewt. Das Buch der Journalisten und Royal-Experten ist mittlerweile auch in Deutschland erschienen. "In diesem internationalen Bestseller enthüllen sie unbekannte Details und erzählen zum ersten Mal, wie es zum Bruch mit der Königsfamilie kam", beschreibt der mvg-Verlag die Biografie.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Seit der Veröffentlichung geistern immer mehr private Details über Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) durch die Presse.

Lesen Sie auch

Im Zuge des "Megxits" soll sich Harry sogar mit seinem Bruder William (38) entzweit haben. Nach einem Krisengespräch, bei dem auch die Queen und Vater Prinz Charles (72) dabei waren, sollen die Brüder zwei Monate lang nicht miteinander gesprochen haben, schreibt der Royal-Experte Omid Scobie. Der Autor hat zwar Harry nicht interviewt, gilt aber als gut vernetzt. Inzwischen sollen sich die Wogen etwas geglättet haben.

Meghan plauderte private Details aus

Herzogin Meghan musste allerdings zugeben, dass sie den Autoren von "Auf der Suche nach Freiheit" private Informationen zugespielt hat. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die unter anderem der "Daily Mail" vorliegen. Sie wollte "jede weitere falsche Darstellung unterbinden", die sich auf das Verhältnis zu ihrem Vater Thomas Markle bezieht.

Lesen Sie auch

Auch wenn die Royals ein gutes finanzielles Polster haben dürften, so müssen sie ihren aufwendigen Lebensstil und ihre philanthropischen Missionen auch bezahlen können. Kürzlich lüfteten sie das Geheimnis, wie sie das bewerkstelligen wollen: Sie steigen ins Filmbusiness ein. Meghan und Harry werden Serien und Filme für den Streamingdienst Netflix produzieren. Ein Vertrag über mehrere Jahre, der sehr lukrativ sein soll, ist bereits unterschrieben. Fremd ist Meghan die Branche nicht. Sie hat jahrelang in der Anwaltsserie "Suits" mitgespielt und Berichten zufolge Millionen damit verdient.


Omid Scobie und Carolyn Durand: "Auf der Suche nach Freiheit" (mvg-Verlag, 400 Seiten, 20 Euro)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren